Unten finden Sie die an der Schule umgesetzten Regelungen zum Umgang mit Covid-19 (Coronavirus). Alle Details sind im Hygienekonzept der Schule zu finden.

Darüber hinaus informieren wir Sie per Email über aktuelle Änderungen. Sollten Sie diese Emails nicht erhalten haben, dann bitten wir Sie Ihr Email-Postfach zu überprüfen oder ggf. das Sekretariat zu kontaktieren.

Erkältungssymptome

Sollte Ihr Kind Symptome einer COVID-19-Infektion aufweisen (dazu kann auch ein Schnupfen gehören), lassen Sie Ihr Kind bitte zunächst 24 Stunden zu Hause und melden es, wie gewohnt, im Sekretariat ab. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen. Als Hilfestellung hat das Schulministerium ein Schaubild veröffentlicht, welches bei der Entscheidung helfen soll.

Maskenpflicht (Stand: 25.04.2022)

Die Maskenpflicht auf dem Schulgelände ist mit Wirkung vom 04.04.2022 weggefallen. Das gilt auch innerhalb des Schulgebäudes. Da die Inzidenzen im Kreis Steinfurt nach wie vor hoch sind, empfehlen wir im Gebäude die Maske weiter zu tragen. Die Maske ist nach wie vor ein sehr probates Mittel und sich selbst und andere Menschen vor einer Infektion zu schützen. In den Schulbussen (ÖPNV) ist das Tragen einer medizinischen Maske verpflichtend.

Infektionsfall in der Schule (Stand: 05.05.2022)

Da mit dem 25.04.2022 die Testpflicht in der Schule weggefallen ist, können wir mögliche Infektionen nicht mehr nachweisen. Sollten Sie Symptome beobachten, dann können wir Sie nur auf ihren Haus- oder Kinderarzt bzw. die Testzentren verweisen. Ist eine Quarantänisierung oder und Isolation durch das Gesundheitsamt erfolgt, besteht die Möglichkeit einer Freitestung. Einen Überblick enthält das folgende Schaubild.

Selbsttestung (Stand: 25.04.2022)

Regelmäßige Selbsttestungen finden nicht mehr statt. Die wenigen noch in der Schule vorrätigen Tests werden auf freiwilliger Basis anlassbezogen eingesetzt. Sollten Sie zu Hause testen wollen, dann können Sie auf die kostenlosen Bürgertests zurückgreifen oder Testsets im Handel erwerben.

Pausenhofregelungen

Die Pausen finden grundsätzlich draußen statt. Einen zugteilten Pausenhof gibt es nicht. Sollte die Witterung es nicht zulassen, kündigen wir eine sogenannte „Regenpause“ im Klassen bzw. Kursraum per Durchsage an. Hier ist beim Essen und Trinken auf gute Durchlüftung zu achten.

In der Mittagspause jedoch können die Ganztagsangebote wahrgenommen werden. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können ihren Aufenthaltsraum oder die Sitzgelegenheiten in der Eingangshalle nutzen.

Mensa (25.04.2022)

Das Essen kann bei der Stattküche Münster online oder über das Terminal in der Eingangshalle der Schule gebucht werden. Die Essenszeiten sind

  • 12.25 Uhr bis 12.55 Uhr für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I,
  • 12.55 Uhr bis 13.25 Uhr für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und
  • 13.25 Uhr bis 13.55 Uhr für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Vor dem Betreten der Mensa sind die Hände zu desinfizieren. Das Essen wird nach dem Smart-Eating-Konzept ausgegeben. Feste Sitzplätze gibt es nicht.

Kiosk und Wasserspender

Kiosk und den Wasserspender sind im Betrieb. Damit es nur eine Laufrichtung gibt, betreten die Schülerinnen und Schüler den Raum vor dem Kiosk über den Brunnenhof und verlassen diesen in Richtung Eingangshalle. Absperrbänder verhindern, dass es zu Staus kommt. Vor dem Wasserspender sind ebenfalls Absperrbänder aufgestellt.

Unterricht (Stand: 05.08.2021)

Präsenzunterricht ist für alle Jahrgangsstufen der Normalfall. Der Regelunterricht wird im Klassenverband unterrichtet. Der Differenzierungsunterricht in der Sekundarstufe I (Latein, moderne Fremdsprachen, Wahlpflichtunterricht) sowie Religion und Praktische Philosophie findet im Kurssystem statt. Das Kurssystem der Oberstufe läuft planmäßig. Für die Fächer Musik und Sport gelten besondere Bedingungen:

  • Im Fach Musik darf nur draußen mit genügend Abstand gesungen werden. Einzige Ausnahme stellt zurzeit unsere Schulband Rockfort dar. Hierfür liegt ein eigenes Hygienekonzept vor (großer Raum, ausreichende Belüftung und genügend Abstand). Bei der Verwendung von Blasinstrumenten verhält es sich wie beim Singen. Einzige Ausnahme bildet das Oberstufenorchester. 
  • Der Schulträger hat die Sporthallen im Hinblick auf ausreichende Belüftung geprüft. Demnach kann der Sportunterricht in den Sporthallen stattfinden. Hierbei ist eine Maske zu tragen, wenn sie Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden können. Das gilt auch für die Umkleiden. Sollte es die Witterung zulassen, findet der Sportunterricht im Freien statt. Hierbei gibt es keine Maskenpflicht.

Für die Fächer mit gemeinsam genutzten Material (Schülerexperimente, PCs, Laptops, Tablets, Instrumente, Bälle,…) gilt, dass sich die Schülerinnen und Schüler vor- und hinterher die Hände waschen oder sie desinfizieren diese. Nach der Materialnutzung gilt eine Ruhezeit von 90 Minuten.

Richtiges Lüften

Die Räume werden alle 20 Minuten und in den Pausen gründlich gelüftet (Stoßlüften). Das ist in allen Räumen des Schulgebäudes möglich. Wir empfehlen warme Kleidung und Schal. Die Ministerin schlägt vor, sich nach dem „Zwiebelprinzip“ anzuziehen. Wir verfügen über CO2-Ampeln, die als Indikator für die Luftqualität und damit verbunden auch für die Aerosolkonzentration zur Verfügung stehen.

Quarantänefall

Als Quarantänefall sind im Wesentlichen zwei Szenarien denkbar. Zum einen kann für eine Schülerin oder einen Schüler die Quarantäne angeordnet werden. Wir bitten Sie die Schule dann möglichst schnell zu informieren. Sollten Sie in Erfahrung bringen, dass Ihr Kind Kontakt mit einer infizierten Person hatte, dann melden Sie das bitte ebenfalls der Schule. Wir können dann gemeinsam das weitere Vorgehen abstimmen.

Basis für die weitere Beschulung sind dann die von uns entwickelten Leitlinien zum Lernen auf Distanz. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler zu Hause beschult. Ein Zuschalten zum Unterricht über MS-Teams ist, wenn es Sinn macht, möglich.

Geht auf der anderen Seite eine Lehrerin oder ein Lehrer in die Quarantäne, dann wird der Unterricht nach Möglichkeit auf Teamteaching umgestellt. Die Lehrkraft in Quarantäne stellt das inhaltliche Fortlaufen des Unterrichts sicher. Eine zusätzliche Präsenzlehrkraft führt den Unterricht vor Ort in der Schule durch. Ggf. wird die Quarantänelehrkraft zugeschaltet.

Im Erkrankungsfall wird vom Gesundheitsamt die sogenannte Isolierung angeordnet. Je nach Gesundheitszustand können nach Absprache Distanzaufgaben gestellt werden.

Lernen auf Distanz

Distanzunterricht ist kein Angebot, sondern die Teilnahme ist für die Schülerinnen und Schüler verpflichtend. Grundlage hierzu bilden die von uns entwickelten Leitlinien zum Lernen auf Distanz. Dies gilt nicht nur für den Quarantänefall, sondern auch für den Unterricht mit reduzierten Lerngruppengrößen, um die Hygienevorschriften einzuhalten.

Reiserückkehrer

Schicken Sie Ihre Kinder für den Fall, dass Sie kurzfristig aus einem Risikogebiet zurückkehren, bitte nicht zur Schule und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Hier sind im Einzelfall besondere Quarantäneregelungen zu beachten.

Klassen- und Stufenfahrten

Die Umsetzung des Fahrtenprogramms obliegt der Schule. Wir haben die Jahrgangsstufenfahrt der Q2, die Tage der religiösen Orientierung (TRO) der Jgst. EF, die Borkumfahrt die 6er und die Nachholfahrt der 7er (ausgefallene Borkumfahrt aus dem vergangenen Jahr) bereits erfolgreich durchgeführt. Bei zukünftigen Buchungen achten wir darauf, dass wir, im Quarantänefall, bei behördlicher Anordnung oder wenn das Zielgebiet zum Risikogebiet erklärt wird, die Fahrten kostenlos stornieren können.

Beratung

Die Pandemie stellt uns derzeit für große Herausforderungen, die uns manchmal auch überfordern. Als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner stehen für unsere Schülerinnen und Schüler die Klassenleitungsteams bzw. Jahrgangsstufenleitungsn zur Verfügung. Darüber hinaus sind die Lehrkäfte des Beratungsteams gerne und die Schulsozialarbeiterin ansprechbar. Als externer Partner hat die Stadt Steinfurt schulunterstützende Dienste eingerichtet: