Unten finden Sie die an der Schule umgesetzten Regelungen zum Umgang mit Covid-19 (Coronavirus).

Darüber hinaus informieren wir Sie per Email über aktuelle Änderungen. Sollten Sie diese Emails nicht erhalten haben, dann bitten wir Sie Ihr Email-Postfach zu überprüfen oder ggf. das Sekretariat zu kontaktieren.

Maskenpflicht

Auf dem kompletten Schulgelände, auch während des Unterrichts, gilt Maskenpflicht. Mit Maske, oder auch Alltagsmaske, ist laut Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) bzw. Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) eine textile Munde-Nase-Bedeckung gemeint. Um zu wechseln, geben Sie Ihrem Kind bitte für den Tag mehrere Masken mit. Bei Vergessen der Maske kann eine Mehrwegmaske für €4,- im Sekretariat gekauft werden.

Auch wenn es manchmal anstrengend ist die Maske zu tragen, stellt das im Hinblick auf mögliche Quarantänefälle einen kontinuierlichen Schulbetrieb sicher. Maskenpausen sind unter Wahrung des Sicherheitsabstands von 1,5 Meter immer möglich.

Erkältungssymptome

Sollte Ihr Kind Symptome einer COVID-19-Infektion aufweisen (dazu kann auch ein Schnupfen gehören), lassen Sie Ihr Kind bitte zunächst 24 Stunden zu Hause und melden es, wie gewohnt, im Sekretariat ab. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen. Als Hilfestellung hat das Schulministerium ein Schaubild veröffentlicht, welches bei der Entscheidung helfen soll.

feste Ein- und Ausgänge zum Gebäude

Über unser Hygienekonzept ist jeder Schülerin und jedem Schüler ein fester Eingang in das Gebäude bzw. Ausgang zu den Klassen und Kursräumen zugewiesen. Dadurch vermeiden wir sich kreuzende Schülerströme im Gebäude. Im Schulgebäude gilt Rechtsverkehr. Als Hinweis sind entsprechende Pfeile aufgeklebt bzw. angebracht. An den Zugängen sind mobile Waschbecken bzw. Desinfektionsspender aufgestellt.

feste Pausenhöfe

Wie bei den Ein- und Ausgängen haben wir jeder Klasse und der Oberstufe feste Pausenbereiche zugeordnet. Neben den sonst üblichen Pausenhöfe haben wir den Schulhof um Teile des Parkplatzes an der Mensa und um den Bereich vor dem großen Musiksaal erweitert.

Die Pausen finden grundsätzlich draußen statt. Sollte die Witterung es nicht zulassen, kündigen wir eine sogenannte „Regenpause“ im Klassen bzw. Kursraum per Durchsage an. In der großen Mittagspause geben die Mitarbeiterinnen des Ganztagsteams Bälle zum Spielen heraus. Vor und nach Gebrauch sind die Hände zu desinfizieren.

In den Pausen darf zum Essen und Trinken die Maske selbstverständlich abgesetzt werden. Dabei ist der Sicherheitsabstand einzuhalten. 

Mensa

Die Mensa hat seit den Sommerferien wieder geöffnet. Damit die Rückverfolgbarkeit im Infektionsfall gewährleistet ist, ist neben der Essensbuchung bei der Stattküche Münster die vorherige Eintragung auf den Sitzplänen der Mensa notwendig. Die Sitzpläne erstellt Frau Schurek. Die spontane Anmeldung zum Essen ist aus logistischen Gründen nicht möglich. Die Essenszeiten sind

  • 12.25 Uhr bis 12.55 Uhr: Jahrgangsstufen 5 sowie Teile von 7, 8 und 9,
  • 12.55 Uhr bis 13.25 Uhr: Jahrgangsstufe 6, sowie Teile von 7, 8 und 9,
  • 13.25 Uhr bis 13.55 Uhr: Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Vor dem Betreten der Mensa sind die Hände zu desinfizieren.

Kiosk und Wasserspender

Für den Kiosk und den Wasserspender ist es uns nicht gelungen ein tragfähiges Hygienekonzept zu entwickeln. Daher ist beides derzeit nicht im Betrieb.

Unterricht

Präsenzunterricht ist der Regelfall. Regel- und Differenzierungsunterricht in der Sekundarstufe I (Latein, moderne Fremdsprachen, Religion, Praktische Philosophie, Wahlpflichtunterricht) sowie das Kurssystem der Oberstufe finden planmäßig statt. Ausnahmen hiervon bilden der Infektions- oder der Quarantänefall. Für die Fächer Musik und Sport gelten besondere Bedingungen:

  • Im Fach Musik darf in der Regel nicht gesungen werden. Einzige Ausnahme stellt zurzeit unsere Schulband Rockfort dar. Hierfür liegt ein eigenes Hygienekonzept vor (großer Raum, ausreichende Belüftung und genügend Abstand). Auf die Verwendung von Blasinstrumenten muss verzichtet werden. Einzige Ausnahme bildet hier das Oberstufenorchester. 
  • Der Schulträger hat die Sporthallen im Hinblick auf ausreichende Belüftung geprüft. Demnach kann der Sportunterricht in den Sporthallen stattfinden. In den Umkleiden und während der Unterrichtsgespräche muss Maske getragen werden. Während des Sports, der ohne Maske stattfinden kann, wird auf ausreichend Abstand geachtet. Auf kontaktintensive Übungs- und Wettkampfformen wird verzichtet.

Für die Fächer mit gemeinsam genutzten Material (Schülerexperimente, PCs, Laptops, Tablets, Instrumente, Bälle,…) liegt ebenfalls ein eigenes Hygienekonzept vor. Vor und nach der Nutzung waschen sich die Schülerinnen und Schüler die Hände oder desinfizieren diese. Nach der Materialnutzung gilt eine Ruhezeit von 90 Minuten.

Richtiges Lüften

Die Räume werden alle 20 Minuten und in den Pausen gründlich gelüftet (Stoßlüften). Das ist in allen Räumen des Schulgebäudes möglich. Wir empfehlen warme Kleidung und Schal. Die Ministerin schlägt vor, sich nach dem „Zwiebelprinzip“ anzuziehen.

Quarantänefall

Als Quarantänefall sind im Wesentlichen zwei Szenarien denkbar. Zum einen kann für eine Schülerin oder einen Schüler die Quarantäne angeordnet werden. Wir bitten Sie die Schule dann möglichst schnell zu informieren. Sollten Sie in Erfahrung bringen, dass Ihr Kind Kontakt mit einer infizierten Person hatte, dann melden Sie das bitte ebenfalls der Schule. Wir können dann gemeinsam das weitere Vorgehen abstimmen.

Basis für die weitere Beschulung sind dann die von uns entwickelten Leitlinien zum Lernen auf Distanz. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler zu Hause beschult. Ein Zuschalten zum Unterricht über MS-Teams ist, wenn es Sinn macht, möglich.

Geht auf der anderen Seite eine Lehrerin oder ein Lehrer in die Quarantäne, dann wird der Unterricht nach Möglichkeit auf Teamteaching umgestellt. Die Lehrkraft in Quarantäne stellt das inhaltliche Fortlaufen des Unterrichts sicher. Eine zusätzliche Präsenzlehrkraft führt den Unterricht vor Ort in der Schule durch. Ggf. wird die Quarantänelehrkraft zugeschaltet.

Reiserückkehrer

Sollten Sie aus einem Corona-Risikogebiet zurückkehren, müssen Sie sich umgehend und auf direktem Wege in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Die genauen Regelungen finden Sie auf der Seite des RKI. Eine Übersicht über die Risikogebiete finden Sie auf der Seite des auswärtigem Amts. Schicken Sie Ihre Kinder für den Fall, dass Sie aus einem Risikogebiet zurückkehren, bitte nicht zur Schule und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Bei Vorliegen eines negativen Coronatests ist der Schulbesuch wieder möglich.

Klassen- und Stufenfahrten

Die Kosten für die abgesagten Klassen- und Schulfahrten sind uns vom Land NRW erstattet worden. Wir haben die Gelder nun nach und nach an Sie weitergeleitet.

Die Umsetzung des Fahrtenprogramms obliegt wieder der Schule. Wir haben uns dazu entschieden die Wintersportwoche der aktuellen EF sowie die Jahrgangsstufenfahrten der Q2 und die Borkumfahrt für die 6er im nächsten Schuljahr anzubieten. Bei den Buchungen haben wir darauf geachtet, dass wir, im Quarantänefall oder wenn das Zielgebiet zum Risikogebiet erklärt wird, die Fahrten kostenlos stornieren können.