Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Umgang mit Covid-19 (Coronavirus) in der Schule, die in den letzten Wochen per E-Mail an Sie verschickt worden sind. Sollten Sie diese E-Mails nicht erhalten haben, dann bitten wir Sie Ihr E-Mail-Postfach zu überprüfen oder ggf. das Sekretariat zu kontaktieren. Wir werden den E-Mail-Verteiler weiter nutzen, um Sie über den aktuellen Stand zu unterrichten.

 

E-Mail vom 11.08.2020, Letzte Informationen zu Schuljahresstart:

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie angekündigt, folgen nun weitere Informationen für den Schulstart. Über die Links können Sie bzw. könnt Ihr den Hygieneplan
https://www.gymnasium-borghorst.de/wp-content/uploads/2020/08/20200811_Hygieneplan_2020_21.pdf
 
den aktualisierten Raumplan mit den Klassenräumen
https://www.gymnasium-borghorst.de/wp-content/uploads/2020/08/Plan-aktuell-2020-21-1.-Halbjahr.pdf
 
und den Lageplan über die Zuteilung der Pausenhöfe für die großen Pausen und die Mittagspause
https://www.gymnasium-borghorst.de/wp-content/uploads/2020/08/20200810_Lageplan.pdf
aufrufen.
 
Die Pausen und die Mittagspause finden bis auf Weiters für alle Schülerinnen und Schüler auf den Schulhöfen und nicht im Gebäude statt. Sollte die Witterung es nicht zulassen, kündigen wir eine sogenannte „Regenpause“ im Klassen bzw. Kursraum per Durchsage an. In der Mittagspause müssen die Angebote aus dem Ganztagsbereich (Geräteausleihe, Snoozleraum, Spieleraum und Bewegte Mittagspause in der Sporthalle) zunächst leider geschlossen bleiben.
 
Dann möchte ich Sie und Euch darüber informieren, dass der Wasserspender aus hygienischen Gründen (Corona) in der Eingangshalle derzeit nicht in Betrieb ist. Geben Sie Ihren Kindern bzw. nehmt bitte ausreichend Wasser mit. Darüber hinaus raten wir mindestens eine Zweitmaske einzustecken, um im Laufe eines Schultages wechseln zu können. Für den Fall der Fälle kann eine Mehrwegmaske im Sekretariat für  €4,- erworben werden.
 
Die Mensa wird ab der nächsten Woche (ab dem 17.08.2020) mit eingeschränktem Betrieb wieder öffnen. Abweichend von den in der Hausordnung angegebenen Zeiten, soll in drei Etappen gegessen werden:

  • 12.25 Uhr bis 12.55 Uhr: Jahrgangsstufen 5 sowie 7, 8 und 9,
  • 12.55 Uhr bis 13.25 Uhr: Jahrgangsstufe 6,
  • 13.25 Uhr bis 13.55 Uhr: Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Die Schülerinnen und Schüler betreten nach der Handdesinfektion die Mensa wie bisher. Die Tische und Stühle sind so gestellt, dass die Schülerinnen und Schüler mit Mindestabstand (1,5 Meter) essen können. Das Mittagessen wird samt Besteck von der Bedientheke gereicht. Salat und Nachtisch sind in kleinen Schalen vorportioniert. Da feste Gruppen in der Mensa essen, sind die Wasserspender im Gegensatz zu dem in der Eingangshalle in Betrieb. Zum Essen darf am Platz die Maske selbstverständlich abgesetzt werden. Wird Essen nachgeholt, muss die Maske wieder aufgesetzt werden. Tische und Stühlen werden, wenn die Gruppen wechseln, zwischengereinigt.
Die Klassenlehrerteams stellen mit den Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, sofern sie in der Mensa essen, einen Sitzplan für die Essenstage (Montag, Dienstag und Mittwoch) zusammen. Dieser ist verbindlich einzuhalten.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7, 8 und 9 sowie der Oberstufe informieren bitte (schriftlich) ihre Klassen- bzw. Jahrgangstufenleiterteams, ob und an welchen Tagen sie in der Mensa fest essen möchten. Ein Sitzplan wird hier schulseitig erstellt. Eine „spontane Anmeldung“ zum Mensaessen (bis um 12 Uhr des Vortages) ist im Moment noch nicht möglich. Da die Anzahl der Sitzplätze in der Mensa begrenzt sind, weisen wir an dieser Stelle auf die Regelung hin, dass Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 die Mittagspause zu Hause verbringen können.
 
Der vorläufige Terminplan des 1. Halbjahres ist ebenfalls fertig gestellt. Sie finden Ihn auf der Homepage unter „GymBo aktuell“ oder unter
https://www.gymnasium-borghorst.de/wp-content/uploads/2020/08/2020-2021-1_Termine.pdf
Beachten Sie bitte, dass die Pflegschaftssitzungen schon in der nächsten Woche starten. In den Klassen 5 bis 9 beginnt jede Sitzung in der Eingangshalle mit einer kurzen Information. Hier und auch in der Klassenräumen gilt Maskenpflicht. Zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit (Infektionsschutz) wird jeweils ein Sitzplan erstellt, der nach vier Wochen von uns vernichtet wird.

Wir hoffen, dass jetzt alles geregelt ist und wir gut gerüstet in den Schulalltag starten können.

Viele Grüße, André Wenning

 

 

E-Mail vom 07.08.2020, Informationen zu Schuljahresstart:

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Sommerferien sind nun fast zu Ende, so dass ich Sie und Euch im Namen des gesamten Kollegiums aus dem Gymnasium Borghorst herzlich grüßen möchte. Ich hoffe, dass Sie und Ihr die schulfreien Tage trotz der Coronasituation ein wenig genießen konntet und alle wohl auf sind. Insbesondere begrüße zum neuen Schuljahr die Schülerinnen und Schüler des neuen 5er Jahrgangs und heiße Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Sie, liebe Eltern in der Schulgemeinde des GymBos herzlich willkommen. 

In dieser Woche hat die Schule zahlreiche Informationen darüber erhalten, wie sich Schulleben unter den aktuellen Bedingungen der Coronasituation gestaltet. Den vollständigen Text der ministeriellen Information können Sie bei Interesse unter folgendem Link 
https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Konzept.pdf
nachlesen. Ich möchte Sie in dieser Email über die Realisierungen am Gymnasium Borghorst informieren.

Zentraler Punkt in den nächsten Tagen und Wochen wird die Maskenpflicht auf dem Schulgelände für alle Beteiligten sein. Schülerinnen und Schüler müssen stets, und das gilt auch für den Unterricht und die Pausen, eine Maske tragen. Auch die Lehrkräfte tragen für den Fall, dass sie nicht den erforderlichen Sicherheitsabstand im Unterricht wahren können, eine Maske. Das wird einen großen Einfluss auf das Schulleben haben, aber nach den bisherigen Kenntnissen und Studien minimiert dies ein mögliches Infektionsrisiko. Die Maskenpflicht wird von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens abhängen und gilt nach Auskunft des Schulministerium zunächst bis Ende August. Das Ministerium hat zudem klargestellt, dass mit Maske eine Mund-Nase-Bedeckung gemeint ist. Visiere aus Kunststoff sind nicht zulässig. 

Unter diesen Voraussetzungen stellt der Präsenzunterricht wieder den Regelfall dar. Regel- und Differenzierungsunterricht in der Sekundarstufe I (Latein, moderne Fremdsprachen, Religion, Praktische Philosophie, Wahlpflichtunterricht) sowie das Kurssystem der Oberstufe können wieder planmäßig stattfinden. Einschränkungen gibt es in den Fächern Sport und Musik. Bis zu den Herbstferien soll der Sportunterricht im Freien stattfinden. Im Fach Musik darf nicht gesungen werden und auf die Verwendung von Blasinstrumenten muss verzichtet werden.

Um die Schülerinnen und Schüler nicht unnötig lange in der Schule lassen, haben wir uns dazu entschlossen, die Lernzeiten in Klasse 7 mittwochs nachmittags und die Silentiumsstunden in den Klassen 8 und 9 von Montag bis Mittwoch in der 9. Stunde nur nach Bedarf einzurichten. Die für diese Stunden erteilten Lernaufgaben sind dann in häuslicher Arbeit zu erledigen.

Ist Präsenzunterricht nicht möglich, dass ist z.B. der Fall, wenn beteiligte Lehrkräfte oder auch Schülerinnen und Schüler zur sogenannten Risikogruppe gehören, findet „Lernen auf Distanz“ statt. Das Land NRW hat in den letzten Wochen die gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen, dass auch diese Form des Unterrichts verbindlich und damit auch bewertbar ist. Aktuell lässt es die Personalsituation am Gymnasium Borghorst zu, dass Lerngruppen, die hiervon betroffen sind, durch Fachkolleginnen und Fachkollegen unterstützt werden, so dass „Lernen auf Distanz“ nur die Ausnahme darstellt. Sollten Schülerinnen und Schüler selbst Risikopatienten sein oder mit einem Risikopatienten in häuslicher Gemeinschaft leben und deshalb aufgrund eines ärztlichen Attestes nicht am Präsenzunterricht teilnehmen dürfen, so bitten wir um rechtzeitige Information (noch vor Schulbeginn) an die Klassenlehrerteams. Wir werden dann gemeinsam einen Weg der alternativen Teilhabe am Unterricht finden.

Sollte Ihr Kind Symptome einer COVID-19-Infektion aufweisen (dazu kann auch ein Schnupfen gehören), lassen Sie Ihr Kind bitte zunächst 24 Stunden zu Hause und melden es, wie gewohnt, im Sekretariat ab. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome aufweisen, sind ansteckungsfähig. Sie werden zum Schutze der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG nach Rücksprache mit den Eltern unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung vom Unterricht ausgeschlossen. Die Eltern werden dann informiert und gebeten, ihr Kind abzuholen.

Damit auf den Handys der Schülerinnen und Schüler die Corona-Warn-App zuverlässig läuft, wird der erste Punkt der Hausordnung zu Mobiltelefonen und smarten Medien vorrübergehend außer Kraft gesetzt. Stattdessen muss das Handy nicht mehr abgeschaltet in der Schultasche verwahrt werden, sondern darf eingeschaltet bleiben. Es lautlos zu stellen und der Vibrationsalarm ist auszuschalten. Alle weiteren Regeln der Hausordnung zu diesem Thema bleiben aber bestehen. 

Um mögliche Infektionsketten zurückverfolgen zu können, behält jede Schülerin und jeder Schüler in seiner Klasse oder seinem Kurs durchgängig einen festen Sitzplatz. Im Schulgebäude gilt bis auf Weiteres „Rechtsverkehr“, da wir sich kreuzenden Schülerverkehr vermeiden wollen. Dazu sind in den Fluren Markierungen und Pfeile angebracht. Um die Pausenhöfe gleichmäßig auszulasten, ist den Schülerinnen und Schülern ein Pausenhof mit festen Zugangswegen zugewiesen. Auch in den Pausen gilt Maskenpflicht. Dabei ist auf die Abstandsregel – mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Kindern – zu achten. Der Busverkehr findet nach dem dann gültigen Fahrplan (auch mit Maske) statt. Den Hygieneplan, in dem diese Details geregelt sind, stellen wir Ihnen noch zu. 

Nach Rücksprache mit dem Kioskbetreiber Herrn Elshoff, wird der Kiosk zunächst geschlossen bleiben. Wir sind übereingekommen, dass wir zuerst den Schulstart abwarten und dann entscheiden, wie es weiter geht. Mit dem Caterer der Mensa ist vereinbart, dass diese voraussichtlich ab dem 17.08.2020 wieder, wenn auch in reduzierter Form, geöffnet wird. Über die genauen Regelungen werden wir Sie und Euch noch informieren.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass die Umsetzung der Maßgaben für alle Beteiligten eine große Herausforderung werden wird, insbesondere vor dem Hintergrund der zu erwartenden hohen Temperaturen der nächsten Woche. Trotz der vielen Einschränkungen freuen wir uns auf das Wiedersehen. Genießen Sie und genießt Ihr die letzten Ferientage.

Mit herzlichen Grüßen aus dem GymBo, André Wenning

 

 

E-Mail vom 22.06.2020, Hygienekonzept zur Zeugnisübergabe am 27.06.2020:

Sehr geehrte Eltern,

am vergangenen Freitag hat das Ordnungsamt der Stadt Steinfurt das Hygienekonzept zur Ausgabe der Abiturzeugnisse, auf das in der Einladung hingewiesen wurde, genehmigt. Sie finden dieses im Anhang. Nehmen Sie es bitte zur Kenntnis.

Im Vorfeld haben wir mit Schüler- und Elternvertretern gemeinsam über den Rahmen der Veranstaltungen gesprochen. Da die Mensa nur begrenzt Platz bietet, standen zur Zeugnisausgabe entweder die Teilung der Stufe im Beisein beider Elternteile oder die Verabschiedung der gesamten Stufe im Beisein eines Elternteils zur Disposition. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe hatten sich in der letzten Woche mehrheitlich für die letztere Variante ausgesprochen. Für die Elternteile, die nicht mit in die Mensa können, wollen wir einen Livestream der Veranstaltung in die Eingangshalle übertragen. Auch im Gottesdienst vor der Zeugnisübergabe darf ein Schüler wegen des begrenzten Raumes nur von einem Elternteil begleitet werden.

Mit freundlichen Grüßen, André Wenning

 

 

E-Mail vom 11.06.2020, Zeugnisse, Bücherrückgabe, Entlassung der Abitrientia und Schulfahrten bis zu den Herbstferien:

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie vielleicht der Presse entnommen haben, werden die Grundschulen ab der nächsten Woche je nach ihren Möglichkeiten wieder in den Regelbetrieb übergehen. Da das für die weiterführenden Schulen nicht gilt, möchte ich Ihnen einige Informationen zu den letzten beiden Schulwochen geben, die anders als sonst üblich sind. Darüber hinaus hat es Entwicklungen im Bezug auf die Schulfahrten bis zu den Herbstferien gegeben. Zudem hat das Schulministerium die Voraussetzungen für eine Zeugnisübergabe an unseren Abschlussjahrgang im Beisein ihrer Eltern geschaffen.

Zeugnisausgabe und Bücherrückgabe
Die Zeugnisse werden an diesem Jahr nicht am letzten Schultag ausgegeben, sondern im Laufe der letzten Schulwoche. Die Schülerinnen und Schüler erhalten ihre Zeugnisse während des Präsenzunterrichts. Als letzte Gruppe erhalten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 am Freitag vor den Ferien die Zeugnisse. Der Unterricht beginnt in den Teilgruppen zeitversetzt, endet aber nach der dritten Stunde. Auch wenn die übrigen Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse früher erhalten, bleibt die Verpflichtung zur Teilnahme am Homeschooling bis zu den Sommerferien bestehen. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe werden über die Zeugnisausgabe gesondert informiert.
Wir haben uns dazu entschlossen die Bücherrückgabe erst nach den Sommerferien durchzuführen. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre Bücher also mit nach Hause nehmen und die Schließfächer in den Klassen für die anstehende Grundreinigung der Schule zu leeren.

Entlassung der Abiturientia
Zu Beginn der Woche sind uns bei uns die letzten Hinweise zur Entlassung der Abiturientia eingegangen. Auf dieser Basis kann ich Ihnen schon jetzt mitteilen, dass eine zeremonielle Zeugnisübergabe an die Abiturienten im Beisein Ihrer Eltern möglich ist. Hierfür sind die entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen worden. Der genaue Rahmen ist noch nicht geklärt, da auch hier die Hygienevorschriften, wie sie in der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) zu finden sind, eingehalten werden müssen, aber wir arbeiten daran. Einen Abiball darf des in diesem Jahr leider nicht geben.

Schulfahrten bis zu den Herbstferien
Bereits in der letzten Woche sind wir darüber informiert worden, dass alle Schulfahrten bis zu den Herbstferien, die ins Ausland gehen, abzusagen sind. Innerdeutsche Fahrten dürfen nur unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchgeführt werden. Aus diesem Grund finden die Englandfahrt der achten Klassen und die Studienfahrten der Q1, die ausschließlich als Auslandsreisen geplant waren, leider nicht statt. Die Borkumfahrt der sechsten Klassen und die Tage religiöser Orientierung (EF) haben wir ebenfalls stornieren müssen, da die Einhaltung der Hygienevorschriften nicht garantiert werden kann. Dieser Schritt ist uns sehr schwer gefallen, denn die Fahrten bereichern das Schulleben enorm und wir wissen, dass die Schülerinnen und Schüler immer gerne auf ihre Schulfahrten zurückblicken. Ob es hierfür einen Einsatz geben kann, können wir im Augenblick noch nicht sagen.

Wie auch bei den schon bis zum Sommer abgesagten Fahrten, will das Schulministerium für die Stornokosten aufkommen. Wir stellen derzeit die entsprechenden Anträge. Nach ihrer Bewilligungen werden wir die von Ihnen geleisteten Anzahlungen bzw. Zahlungen zurücküberweisen. Das wird erfahrungsgemäß aber etwas dauern.

 

Nach vielen Geprächen, die ich in den letzten Wochen mit Schülern, Eltern und Kollegen geführt habe, hoffe ich sehr, dass sich der Schulbetrieb nach den Sommerferien wieder im gewohnten Fahrwasser befindet wird. Die Öffnung der Grundschulen und erste vorsichtige Worte aus der Kultusministerkonferenz lässt Hoffnung aufkeimen.
 

Alles Gute weiterhin, André Wenning

 

 

E-Mail vom 19.05.2020, Unterricht bis zu den Sommerferien, Regelungen für die Schullaufbahn, Schulfahrten:

Sehr geehrte Eltern,

am Dienstag, den 26.05.2020, tritt die sukzessive Schulöffnung in die nächste Phase ein. Wir freuen uns darauf, einen Großteil der Schüler und Schülerinnen dann am GymBo wiederzusehen. Auch wenn es viel Neues zu beachten gibt, soll dieser „Neuanfang“ dennoch ein bisschen Normalität in unseren Alltag zurückbringen. Um gemeinsam dafür zu sorgen können, dass uns der „neue Begleiter“ in diesem Alltag nicht belästigen wird, gibt es eine ganze Reihe an Maßnahmen, um  dem Virus seine Tätigkeit besonders schwer zu machen.

In der E-Mail heute erhalten Sie die Informationen zu den Hygienevorschriften in der Schule. Ebenfalls finden Sie die Unterrichtszeiten für die Klassen 5 bis 9. Die Stundenpläne der Jahrgangsstufe EF versenden wir an die Schülerinnen und Schüler direkt. Zudem geben wir Ihnen einen kurzen Überblick zu den neuen Regelungen der Schullaufbahnen und der Leistungsbewertung sowie den Informationsstand zu den Schulfahrten nach den Sommerferien.  

Hygienevorschriften

Die Hygienevorschriften greifen tief in den Unterrichtsalltag ein. Wir bitten Sie den anhängenden Hygieneplan zur Kenntnis zu nehmen und mit Ihrem Kind darüber zu sprechen. Einige wenige Dinge möchte ich jedoch kurz aufgreifen.

Schicken Sie Ihr Kind bitte niemals krank in die Schule. Sollte Ihr Kind Symptome einer Covid-19-Erkrankung (z.B. Fieber, Husten,…) aufweisen, ist eine die ärztliche Abklärung vorrangig. Anders herum sind wir angewiesen worden Schülerinnen und Schüler, die entsprechende Symptome aufweisen und nicht auf eine andere Ursache zurückgeführt werden können, vom Präsenzunterricht bis zum Arztbesuch auszuschließen. Sollte in Ihrer Familie eine Covid-19-Erkrankung vorliegen, so bitten wir Sie die Schule zu informieren. Die Entscheidung, ob dann ein weiterer Schulbesuch möglich ist, trifft das Gesundheitsamt..  

Gründliches Händewaschen bzw. die Händedesinfektion, mindestens vor und nach dem Unterricht, und die Niesetikette sind eine wirkungsvolle Maßnahme gegen die Ausbreitung von Corona. Im Gebäude sind entsprechende Spender aufgestellt. Der Schulträger hat angekündigt zusätzlich mobile Waschbecken als Angebot aufzustellen. Auch wenn es von Seiten des Schulministeriums nur eine Empfehlung gibt, schreiben wir den Schülerinnen und Schüler vor bei Betreten des Schulgeländes bis in die Klasse bzw. ab dem Zeitpunkt, wo die den Klassenraum wieder verlassen und nach Hause gehen, einen Mund- und Nasenschutz (Maske) zu tragen. Das stellt den Schutz aller Beteiligten sicher. Die Elternpflegschaft und die Leiterinnen der Ganztags-AG „Needle Attack“ haben sehr hochwertige Masken genäht. Diese können für € 3,- erworben werden. Das eingenommene Geld kommt dem Förderkreis zu Gute.

Damit die Schülerinnen und Schüler die Abstandsregel (Mindestabstand von 1,5 Meter) während des Unterrichts eingehalten können, ist es nötig die Klassen zu halbieren bzw. zu dritteln und die Pausenzeiten gegeneinander zu versetzen. Zudem hat jede Klasse seinen vorgeschriebenen Pausenbereich. Um die Wege durch das Schulgebäude kurz zu halten, sind jeder Klasse und der Oberstufe feste Ein- und Ausgänge zugewiesen. Markierungen an den Eingängen sollen helfen auf die Abstandsregel zu achten. Die Maskenpflicht und die Abstandsregel gelten auch während der Pausenzeiten.

Organisation des Präsenzunterrichts

Für die Sekundarstufe I ist vorgesehen, dass die Kernfächer Englisch, Mathematik und Deutsch mit jeweils einer Doppelstunde à 90 Minuten unterrichtet werden. Die übrigen Fächer laufen als Homeschooling weiter.

Aus leider nicht zu ändernden organisatorischen Gründen kommt es vor, dass nicht die eigene Fachlehrkraft, sondern eine andere Lehrkraft den Präsenzunterricht durchführen wird. Für jede Jahrgangsstufe der Sekundarstufe I (Klassen 5-9) ist ein bestimmter Wochentag als Unterrichtstag festgelegt worden, so dass der Unterricht in der Sekundarstufe II (Q1/EF)  im Wesentlichen weiter durch die Fachlehrer unterrichtet werden kann. Dabei kommen immer

  • am Montag die Klassen 9A, 9B, 9C und 9D,
  • am Dienstag die Klassen 6A, 6B und 6C,
  • am Mittwoch die Klassen 8A, 8B und 8C,
  • am Donnerstag die Klassen 5A, 5B und 5C,
  • und am Freitag die Klassen 7A, 7B und 7C.

Durch die Feiertage um Pfingsten und Fronleichnam und das mündliche Abitur besucht jede Klasse ungefähr gleich oft in die Schule. Erstmalig werden die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ab dem 26.05.2020 zu uns kommen. Die Informationen über die neuen Anfangszeiten des Unterrichts in der Sekundarstufe I, die Zugänge in das Gebäude, die Klassenräume  und die Pausenhöfe können der beigefügten Tabelle (Sek. I) entnommen werden und sind auch über die Homepage abrufbar. Die Einteilung in die 2-3 Lerngruppen pro Klasse wird über die Klassenleitungen zugestellt. Bei Rückfragen sind hier die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen Ansprechpartner für Eltern und Schüler. Am Freitag vor den Sommerferien findet kein Präsenzunterricht statt. Hier werden für alles Schülerinnen und Schüler die Zeugnisse bzw. Schullaufbahnen ausgegeben.

Regelungen für die Schullaufbahn, Leistungsbewertung

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8 gehen ohne eine Versetzungsentscheidung in die nächst höhere Klasse über („kein Sitzenbleiben“). Die Zeugnisnoten werden aus den Leistungen des 1. Halbjahres und den Leistungen aus dem Präsenzunterricht des zweiten Halbjahres gebildet (Einbeziehung des gesamten Schuljahres zur Leistungsbeurteilung). Eine freiwillige Wiederholung ist möglich. Die Lehrerinnen und Lehrer beraten die Eltern hinsichtlich der Fortführung der Schullaufbahn. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 werden auf Basis des 1. Halbjahres und der aus dem zweiten Halbjahr vorhandenen Leistungen beurteilt und können auf dieser Basis die Berechtigung zum Übergang in die Sekundarstufe II erwerben. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9, die diese Berechtigung auf Basis der bisher erbrachten Leistungen und der bis Schuljahresende noch zu erbringenden Leistungen nicht erwerben konnten, haben die Möglichkeit über Nachprüfungen, ggf. auch in mehreren Fächern, an diese zu gelangen.

In der Sekundarstufe II bilden die im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ und im Beurteilungsbereich „Sonstige Leistungen“ erbrachten Leistungen die Grundlage der Leistungsbewertung. Beide Bereiche werden angemessen berücksichtigt. Die verringerten Unterrichtszeiten sind dabei zugunsten der Schüler zu berücksichtigen. Liegt eine hinreichende Bewertungsgrundlage für das zweite Halbjahr vor, ist es nicht zulässig eine Gesamtnote aus erstem und zweitem Halbjahr zu bilden. Ist keine Leistungsbewertung möglich, soll die Leistung durch eine Prüfung festgestellt werden. Liegt keine hinreichende Grundlage vor und ist es aus organisatorischen Gründen nicht möglich die Leistung anderweitig festzustellen, ist die Kursabschlussnote des ersten Halbjahres zu berücksichtigen bzw. ganz zu übernehmen.

Sofern im zweiten Halbjahr keine Note erteilt werden kann, wird das Latinum auf Grundlage des ersten Halbjahres erworben. Im Falle einer mangelhaften Leistung ist eine Nachprüfung möglich.

Alle Schülerinnen und Schüler der EF sind in die Q1 versetzt. Es findet keine zentrale Klausur statt. Berechtigungen werden ggfs. auf Basis der Halbjahresnote und den aus dem Präsenzunterricht erwachsenen Leistungen des 2. Halbjahres erteilt. Zum Erwerb der FOR (Mittlerer Schulabschluss) sind auch mehrere Nachprüfungen möglich.

Nach wie vor findet beim Übergang von der Q1 in die Q2 keine Versetzungsentscheidung statt. Maßgeblich für eine eventuelle Wiederholung ist die Anzahl der Defizite in der individuellen Schullaufbahn. Eine Wiederholung der Q1 auf Antrag ist möglich. Nachprüfungen sind dann möglich, wenn Schülerinnen und Schüler der Q1 auf Basis der Noten des ersten Halbjahres beurteilt werden müssen und diese Noten zu einer zwingenden Wiederholung der Q1 führen würden. Diese dürfen sich dann nur auf Inhalte des Präsenzunterrichts beziehen. Keine Möglichkeit der Nachprüfung besteht, wenn in der Q1 Kurse mit null Punkten abgeschlossen wurden.

Da die Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe z.T. recht technisch ist, werden wir die Schülerinnen und Schüler im Bedarfsfall eingehend beraten. Wir verweisen an dieser Stelle auf die Webseite des MSB mit den FAQs:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Schulfahrten

In einer vorangegangenen Mail hatte ich Sie darüber informiert, dass die Bezirksregierung Münster angeordnet hat, alle Fahrten, Wandertage, etc.  bis zu den Sommerferien abzusagen. Über den Zeitraum danach, dort liegen traditionell die Fahrt der sechsten Klassen nach Borkum, die Englandfahrt der Jahrgangstufe 8 und die Studienfahrten der Q1 an, haben wir noch keine Informationen erhalten. Zum jetzigen Zeitpunkt müssen wir davon ausgehen, dass diese stattfinden. Sollte sich das ändern, informieren wir Sie selbstverständlich.

Wir hoffen, dass die nun kommende dritte Etappe des Schulstarts erfolgreich anläuft!

Mit vielen Grüßen aus dem Gymnasium Borghorst, André Wenning.

 

 

E-Mail vom 15.05.2020, Zwischenstand nach Schulöffnung:

Sehr geehrte Eltern,

der Unterricht der Q1 am Montag ist gut gestartet. Es war für alle Beteiligten schön, sich wieder zu sehen. Parallel fanden die ersten schriftlichen Abiturprüfungen statt. Damit hat in die Schule wieder ein wenig Normalität Einzug gefunden.

Wie bereits angekündigt, kommen die übrigen Klassen ab dem 26.05.2020 nach und nach hinzu. Die Stundenpläne werden wir in der nächsten Woche zusenden. Dann werden wir Sie auch über das Schulsicherungsgesetz informieren, welches Notenfindungen, Versetzungen, Berechtigungen und Wiederholungen im aktuellen Schulhalbjahr regelt.

Am Freitag nach Himmelfahrt (22.05.2020) liegt nach wie vor der 4. bewegliche Ferientag in diesem Schuljahr. Einzige Ausnahme hiervon bilden die Abiturienten. Es werden die Mathematikklausuren geschrieben. Ursprünglich war am Freitag nach Fronleichnam (12.06.2020) ein pädagogischer Tag des Kollegiums geplant. Dieser entfällt, so dass dort Unterricht stattfindet.

Einstweilen wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende und verbleibe mit freundlichen Grüßen, André Wenning

 

E-Mail vom 14.05.2020, Theaterjugendring, Notfallkinderbetreuung:

Sehr geehrte Eltern,

zwei Informationen möchte ich an Sie weiterleiten:

Leider bleibt das Theater Münster auf behördliche Anordnung (Bescheid des Verwaltungsvorstandes der Stadt Münster) wegen des Corona-Virus bis zum Ende der Spielzeit 2019/2020 geschlossen. Das Theater Münster hat für den Jugendring entschieden, dass anteilig der Betrag erstattet wird. Die Schüler möchten bitte die jeweiligen Karten mit der Angabe ihrer persönlichen IBAN-Nr. an das Theater zurücksenden. Die Adresse des Theaters lautet: Theater Münster, Neubrückenstraße 63, 48143 Münster.

Das Verfahren zur Anmeldung bei der Notbetreuung wird umgestellt. Anträge sind ab jetzt direkt an uns zu stellen. Einen Überblick über alle Aspekte zur Notbetreuung finden Sie dazu in der FAQ-Liste des MSB unter folgendem Link:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/index.html

Die Coronabetreuungverordnung und das Antragsformular haben Sie per E-Mail erhalten und sind auch hier verlinkt.

Vielen Dank und viele Grüße, André Wenning

 

 

E-Mail vom 07.05.2020, Wiedereröffnung der Schulen:

Sehr geehrte Eltern,

nachdem sich am gestrigen Mittwoch die Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin bezüglich der Wiedereröffnung der Schulen verständigt hatten, steht der Fahrplan für NRW jetzt fest. In seiner Schulmail Nr. 20 hat Staatssekretär Mathias Richter die wesentlichen Eckpunkte zusammengestellt.

„Der Präsenzunterricht soll in den kommenden Wochen […] dazu dienen, den wichtigen Beziehungskontakt zwischen Schülerinnen und Schüler und Lehrkräften zu sichern und damit auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schülergruppen in den Zeiten von Corona einzugehen. Zudem soll er dazu beizutragen, die Möglichkeiten eines Lernens auf Distanz zu verbessern und entsprechende Grundlagen dafür zu optimieren.“

An oberster Stelle bei der Wiedereröffnung steht der Infektionsschutz. Die Einhaltung der Hygienevorschriften hat weitreichende Konsequenzen auf den Unterricht und die Bewegung der Schülerinnen und Schüler und im Schulgebäude. Nach Aussage des MSB führen „Abstandsgebote und Hygienevorschriften […] in der Regel zur Teilung von Klassen, Kursen und Lerngruppen […]. Dass dafür an den Schulen unterschiedlich viele Lehrkräfte für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehen, ist uns allen bewusst. Ähnliches gilt für die Raumsituation.“

Den vollständigen Text der Schul-Email finden Sie wie immer unter
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Die Wiederaufnahme des Unterrichts am Gymnasium Borghorst verläuft in zwei Etappen. In einem ersten Schritt werden ab dem kommenden Montag (11.05.2020) die Schülerinnen und Schüler der Q1 wieder in die Schule kommen. In einer zweiten Welle werden die Jahrgangsstufen 5 bis EF, nachdem die die Schülerinnen und Schüler der Q2 ihre schriftlichen Abiturprüfungen abgelegt haben, ab Dienstag, den 26.05.2020, wieder in die Schule kommen.

Obwohl derzeit noch an den Details gearbeitet wird, möchte ich schon jetzt den groben Rahmen der Unterrichtsorganisation vorstellen. Die Grundlage der Stundetafel in der Oberstufe (Q1 und EF) bilden die Stundenpläne des 2. Halbjahres. Diese werden um die Kurse, die in den Abiturprüfungen 2021 bzw. 2022 keine unmittelbare Relevanz haben, gekürzt. Auf diese freien Plätze wird dann der abiturrelevante Unterricht aus dem Nachmittag gelegt, so dass der Unterricht der Q1 und EF ausschließlich am Vormittag von 7.50 Uhr bis 13.10 Uhr erteilt werden kann. Da sich auf Grund der Hygienevorschriften nur eine bestimmte Anzahl von Schülern in einem Raum aufhalten darf, werden die großen Kurse geteilt und wochenweise abwechselnd unterrichtet. Einige der Lehrerinnen und Lehrer gehören zur Risikogruppe und können den Präsenzunterricht nicht durchführen. In diesem Fall erfolgt die Beschulung der Schülerinnen und Schülern weiterhin auf digitalem Wege. Die Detailplanungen des Unterrichts der Q1 erhalten die entsprechenden Schülerinnen und Schüler in einer Mail am Wochenende. Dort wird es auch weitere Informationen zu Verhaltensregeln auf dem Schulgelände und den Hygieneplan geben

Die Klassen 5 bis 9 werden tageweise und ausschließlich am Vormittag beschult werden. Im Unterricht wollen wir uns, soweit dies möglich ist, auf die Kernfächer beschränken. Auch hier gibt es Lehrerinnen und Lehrer, die zur Risikogruppe gehören. Der Unterricht geht dann ebenfalls digital von Statten. Der Präsenzunterricht wird in diesem Fall von den Klassenleitungen oder Lehrern erteilt, die andere Fächer in dieser Klasse unterrichten. Der Verzicht auf den Nachmittagsunterricht in allen Jahrgangsstufen liegt darin begründet, dass sich die Schülerinnen und Schüler nur so lange, wie unbedingt nötig, in der Schule aufhalten sollen. Mensa und der Kiosk haben nicht geöffnet. Ganztagsangebote finden nicht statt. Die genauen Planungen folgen in einer späteren Mail.

Die sogenannte Risikogruppe besteht nicht nur aus Lehrerinnen und Lehrern, sondern auch aus Schülerinnen und Schülern bzw. aus Schülerinnen und Schülern, die in Haushalten mit Angehörigen leben, die zur Risikogruppe gehören. Stellen Sie bitte den Kontakt zur Schule für eine Individualregelung her.

Wir hoffen damit unseren Beitrag zu einer „verantwortungsvollen Normalität“ leisten zu können und wünschen uns einen guten Start am Gymnasium Borghorst.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen!

Viele Grüße, André Wenning

 

 

E-Mail vom 30.04.2020, Wiedereröffnung der Grund- und Förderschulen:

Sehr geehrte Eltern,

in dieser Woche haben sich die Schülerinnen und Schüler der Q2 mit ihren Lehrerinnen und Lehrern weiter auf die Abiturprüfungen vorbereitet. Wir sind damit zufrieden, dass ein Großteil der Abiturienten das Angebot angenommen hat.

Vor einer halben Stunde hat mich eine Nachricht des Schulministeriums erreicht, dass die Viertklässler an den Grund- und Förderschulen ab dem 07.05.2020 wieder in die Schulen sollen. Ab dem 11.05.2020 sollen weitere Jahrgangsstufen im Primarbereich hinzukommen. Wie sich das gestaltet, wird nach Auskunft des Ministerpräsidenten am 06.05.2020 auf Bund- und Länderebene besprochen werden. Für uns steht damit der Termin für die Wiedereröffnung der Schulen und insbesondere die Öffnung des Gymnasiums Borghorst immer noch nicht fest.

Im Augenblick wird der Gesetzesentwurf ausgearbeitet, der die Anzahl der zu schreibenden Klassenarbeiten und Klausuren in diesem Schuljahr sowie die Versetzungen der Schülerinnen und Schüler regelt. Ich kann jetzt schon bekannt geben, dass in diesem Schuljahr die zentralen Klausuren in der EF entfallen.

Noch ein Hinweis für Schülerinnen und Schüler, die Theaterveranstaltungen im Rahmen des Theaterjugendrings für dieses Jahr gebucht hatten. Die Vorführungen finden aus bekannten Gründen nicht statt. Die Karten können im nächsten Schuljahr, sollte der Spielbetrieb wieder wie gewohnt laufen, gegen neue getauscht werden.

Das Wetter morgen soll ja nicht so gut werden, ich wünsche Ihnen trotzdem einen schönen 1. Mai. Der Natur tut das Regenwetter sicher gut.

Vielen Dank und viele Grüße, André Wenning

 

 

E-Mail vom 24.04.2020, Zwischenstand nach Schulöffnung:

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie es schon fast gewohnt sind, möchte ich Sie auch heute mit den Informationen versorgen, die mich in der letzten Woche erreicht haben.

Gestern haben wir den Unterricht in der Jahrgangsstufe Q2 wieder aufgenommen. Es war für Schüler und Lehrer zunächst ungewohnt mit Maske in die Schule zu kommen und im Eingangsbereich die Hände zu desinfizieren. Nachdem aber die erste Anspannung verflogen war, haben sich alle gefreut, sich vor den Abiturprüfungen in der Schule wieder zu sehen.

Sehr kurzfristig haben wir gemeinsam mit dem Schulträger ein Hygiene- und ein Raumkonzept zusammengestellt, welches den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern einen ausreichenden Abstand bei der Benutzung der einzelnen Räume und Verkehrsflächen sicherstellt. Im Rahmen des Hygieneplans für die Reinigung an den Schulen der Kreisstadt Steinfurt werden die Kursräume, die sanitären Anlagen und Kontaktflächen nun täglich gereinigt. Frau Lamkemeyer war so freundlich und hat für jede Schülerin und jeden Schüler eine Maske hergestellt. Die kleine Schutzgebühr in Höhe von €2, die wir für jede Maske erhoben haben, kommt dem Förderkreis der Schule zu Gute.

Zur Frage der Versetzungen geht aus den Äußerungen von Frau Gebauer gegenüber der Presse und der Webseite des Ministeriums hervor, dass die Schülerinnen und Schüler in diesem Schuljahr generell in die nächsthöhere Klasse bzw. Jahrgangsstufe übergehen können sollen. Ähnliches gilt für das Ende der Erprobungsstufe nach Klasse 6. Entscheidungen der Klassenkonferenz über einen Wechsel des Bildungsgangs und damit verbunden der Schulform sollen nicht erfolgen. Allerdings soll den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern auch die Möglichkeit gegeben werden, die Entscheidung zu treffen, gegebenenfalls das Schuljahr zu wiederholen. Eine solche freiwillige Wiederholung soll dann aber nicht als Sitzenbleiben gewertet werden. Hierzu wird es weitere Informationen und rechtlich bindende Rahmenbedingungen geben. Auch zur Frage nach Berechtigungen und Abschlüssen gibt es noch keine konkreten Informationen, aber nach Auskunft des MSB werden die entsprechenden Verordnungen vorbereitet. Die Zahl der in diesem Schulhalbjahr zu schreibenden Klassenarbeiten und Klausuren wird wohl reduziert werden. Wenn wir mehr erfahren, informieren wir Sie.

Derzeit bemühen wir uns um die Rückerstattung der Stornierungsgebühren für die ausgefallenen Fahrten. Das betrifft die Skifahrt, die Sportwoche, die Berlinfahrt, die Fahrt nach Xanten und das Wasserskilaufen. Nach Auskunft des Schulministerium wird die Bearbeitung der Anträge noch etwas Zeit beanspruchen. Bis dahin bitten wir Sie um Geduld.

An dieser Stelle lässt sich noch nicht sagen, wie der nächste Schritt der Schulöffnung aussieht. Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass bis zu den Sommerferien wieder ein Vollbetrieb mit einem Unterricht nach Stundenplan in allen Jahrgangsstufen wieder aufgenommen werden wird. Fürs Erste haben wir den Jahresterminplan der Schule aktualisiert. Er ist aber mit Vorsicht zu genießen, da wir nicht wissen, wie sich die Situation entwickelt. Zum Glück ist das Wetter schön!

Viele Grüße, André Wenning

 

 

E-Mail vom 21.04.2020, Wiederbeginn des Unterrichts für die Q2, Abiturvorbereitung:

Sehr geehrte Eltern der Q2-Schüler,

wie wir Ihnen bereits am Freitag mitgeteilt hatten, bekommen die Schülerinnen und Schüler der Q2 die Gelegenheit sich weiter gezielt auf die Abiturprüfungen vorzubereiten. Die Teilnahme an dem Angebot ist freiwillig, jedoch ist eine Abmeldung bei Nichtteilnahme im Sekretariat zwingend erforderlich. Die Prüfungsvorbereitung erfolgt dann auf digitalem Wege durch Ihre Lehrerinnen und Lehrer.

Einige der Lehrerinnen und Lehrer gehören zur sogenannten Risikogruppe und können den Präsenzunterricht nicht durchführen. In diesem Fall haben wir eine Vertretungskraft vorgesehen. Alternativ hierzu kann die Abiturvorbereitung nach Vereinbarung mit den Schülerinnen und Schülern auch digital erfolgen.

Der Unterricht wird unter Beachtung des Hygieneplans im Rahmen des Infektionsschutzes erteilt werden. Sie finden ihn hier.

Auch wenn es von Seiten des Schulministeriums keine Vorschrift gibt, empfehlen wir den Schülerinnen und Schülern in den Schulbussen und bei Betreten des Schulgeländes bis in den Kursraum bzw. ab dem Zeitpunkt, wo sie den Kursraum wieder verlassen und nach Hause gehen, einen Mund- und Nasenschutz (Maske) zu tragen. Das stellt den Schutz aller Beteiligten sicher. Schülerinnen und Schüler, die über keine Maske verfügen, können diese beim Betreten des Gebäudes für € 2,- erwerben. Frau Lamkemeyer war so freundlich und hat für jede Schülerin und jeden Schüler EINE Maske hergestellt. Die Einnahmen kommen dem Förderkreis der Schule zu Gute.

Im Rahmen des Hygieneplans für die Reinigung an den Schulen der Kreisstadt Steinfurt werden die Kursräume, die sanitären Anlagen und Kontaktflächen täglich gereinigt.

Der Unterricht ist als Blockunterricht in den Leistungskursen sowie im dritten und im vierten Abiturfach organisiert. Die Vorbereitung in jedem Abiturfach findet jeweils an zwei Vormittagen im Umfang von 120 Minuten nach folgendem Schema statt:

  • 23.04.: LK-Schiene 1
  • 24.04.: LK-Schiene 2 (Kooperationsschiene)
  • 27.04.: Unterricht im dritten Abiturfach
  • 28.04.: Unterricht im vierten Abiturfach
  • 29.04.: LK-Schiene 2 (Kooperationsschiene)
  • 30.04.: LK-Schiene 1
  • 04.05.: Unterricht im dritten Abiturfach
  • 05.05.: Unterricht im vierten Abiturfach

Die Lernangebote in der Schule finden je nach Raum in einer Gruppengröße von bis zu 12 Schülerinnen und Schülern statt, im Einzelfall von bis zu 18 Schülerinnen und Schülern. Bei größeren Gruppen werden diese geteilt und in zwei Blöcken nacheinander unterrichtet (Block I von 8.10 Uhr bis 10.10 Uhr und Block II von 11.10 Uhr bis 13.10 Uhr). Den genauen Zeit- und Raumplan haben wir an die Schülerinnen und Schüler verschickt. So ist sichergestellt, dass im Unterricht die Abstandsregel eingehalten wird.

Die Kooperationsschüler, die einen LK am Gymnasium Martinum besuchen, fahren mit dem Shuttlebus bereits um 8 Uhr am Gymnasium Borghorst los.Für die Fahrschüler aus Altenberge, Nordwalde und Laer werden die üblichen Linienbusse eingesetzt. Zusätzlich fährt nach Block I ein Bus nach Altenberge und Nordwalde bzw. umgekehrt ein Bus passend zu Block II aus Altenberge und Nordwalde. Laerer Schüler bestellen bitte bei den zuständigen Busunternehmen einen Taxibus. Der Schulträger hat sich mit den Busunternehmen im Sinne des Infektionsschutzes auseinandergesetzt.

Der 06. und 07.05.2020 sind Studientage und dienen der eigenständigen Abiturvorbereitung.

Am 08.05.2020 werden die Informationen zur Zulassung und zur Abiturprüfung gegeben. Im Anschluss werden die Zulassungen zum Abitur ausgegeben. Wir werden die Schülerinnen und Schüler rechtzeitig über die Durchführung informieren.

Wir hoffen, dass in der Zeit der Abiturvorbereitung und natürlich auch darüber hinaus alle gesund bleiben. Wir freuen uns auf das Wiedersehen!

Viele Grüße, André Wenning

 

E-Mail vom 18.04.2020, Wiederbeginn des Unterrichts für die Q2:

Sehr geehrte Eltern,

entgegen der Darstellung in der Steinfurter Presse heute Morgen, startet der Unterricht für die Jahrgangsstufe Q2 erst am kommenden Donnerstag (23.04.2020). Wie ich gestern bereits geschrieben hatte, wird der Schulbetrieb schrittweise für die Klassen 5 bis Q1 erst ab dem 04.05.2020 wieder hochgefahren.

Viele Grüße, André Wenning

 

E-Mail vom 17.04.2020, Wiederbeginn des Unterrichts:

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

herzliche Grüße aus dem Gymnasium Borghorst! Ich hoffe, dass Sie und Ihr trotz der derzeitigen Situation die Ostertage und das schöne Wetter genießen konntet. In den letzten Tagen haben mich mehrere E-Mails des Ministeriums und der Bezirksregierung erreicht, wie der Schulbetrieb in NRW nun nach und nach wieder aufgenommen werden soll. Die wesentlichen Informationen habe ich für Sie und Euch Im Folgenden zusammengefasst.

Die Abiturientinnen und Abiturienten bekommen ab dem kommenden Donnerstag (23.04.2020) die Gelegenheit sich weiter gezielt auf die Abiturprüfungen vorzubereiten. Der Unterricht findet nicht nach Plan statt, sondern wird als Blockunterricht in den Leistungskursen sowie im dritten und im vierten Abiturfach organisiert. Die Teilnahme an dem Angebot ist freiwillig, jedoch ist eine Abmeldung bei Nichtteilnahme im Sekretariat zwingend erforderlich. Diese Schülerinnen und Schüler erhalten die Unterrichtsmaterialien dann auf digitalem Wege.
Zu Beginn der kommenden Woche erhalten die Q2-Schüler weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen, d.h. zu Unterrichtszeiten, Räumen, Unterrichtsformen, Hygienemaßnahmen, etc.
 
Im nächsten Schritt soll der Unterrichtsbetrieb ab dem 04.05.2020 nach und nach wieder aufgenommen werden. Wie und unter welchen Voraussetzungen das genau geschehen soll, wird das Schulministerium noch klären. Bis dahin arbeiten alle Schülerinnen und Schüler mit Ausnahme der Q2 im „homeschooling“ weiter. Sie erhalten Aufgaben und Rückmeldungen bzw. Lösungen durch die jeweiligen Fachlehrer für die häusliche Arbeit. Die Kommunikation erfolgt weiterhin über MS Teams.
Wir sind uns der Tatsachte bewusst, dass die technischen Voraussetzungen verschieden sind und die Familien in dieser Situation vor immer wieder neue Schwierigkeiten gestellt werden. Dennoch fordere ich Euch auf, liebe Schülerinnen und Schüler, die Aufgaben in Eurem eigenen Interesse auch tatsächlich zu erledigen. Sollte das mal nicht fristgerecht gelingen, bitte ich um eine Rückmeldung an Eure jeweilige Lehrerin bzw. Lehrer.
Das Ministerium hat die Aussagen zur Bewertung von Leistungen des „homeschoolings“ etwas präzisiert. In der 14. Schulmail vom 16.04.2020 heißt es:
„Wir haben im Rahmen unserer FAQ-Liste und auch im Rahmen der 9. Schulmail hervorgehoben, dass die während des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben keiner Leistungskontrolle oder -bewertung unterliegen. Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden.
Für die jetzt anstehende Phase der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs werden wir darauf hinwirken, dass gute Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht worden sind und noch erbracht werden, auch zur Kenntnis genommen werden und in die Abschlussnote im Rahmen der Sonstigen Leistungen im Unterricht miteinfließen können. Nicht erbrachte oder nicht hinreichende Leistungen hingegen werden nicht in die Zeugnisnote einbezogen. Wir berücksichtigen hierbei den Umstand, dass es in dieser Zeit individuelle Situationen geben kann, die dazu führen, dass Aufgaben nicht so erledigt werden können, wie es im Präsenzunterricht ggf. möglich gewesen wäre. In diesen Fällen werden Lehrkräfte vor allem gezielt beraten und unterstützend aktiv werden, auch hinsichtlich geeigneter Strategien, um Lernziele dennoch zu erreichen. Es gilt auch weiterhin beim Lernen auf Distanz, Augenmaß zu bewahren.“ 
 
Im Fall der Schulöffnung gilt weiterhin der Grundsatz, dass Gesundheitsschutz und Infektionshygiene oberste Priorität haben. Wir entwickeln derzeit mit dem Schulträger einen Hygieneplan und ein Raumnutzungskonzept. Hierbei soll ein ausreichender Abstand bei der Benutzung der einzelnen Räume sowie der Verkehrsflächen und Pausenhöfe sicherstellt werden. Klassen und Kurse werden nicht in der ursprünglichen Größe unterrichtet werden können, so dass sehr wahrscheinlich eine Teilung der Lerngruppen erforderlich sein wird. Die Nutzung der Schulbusse wird dabei ebenfalls in den Blick genommen.
 
Das MSB hat angekündigt, dass der Personenkreis, der auf eine Notfallbetreuung angewiesen ist, ab dem 23.04.2020 ausgeweitet wird. Die Organisation leistet weiterhin der Kreis Steinfurt. Die ausführlichen Informationen finden Sie, wie immer, auf der Webseite des Schulministeriums unter:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html
 
Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, mit kleinen Schritten wird es am Gymnasium Borghorst wieder losgehen. Sobald uns weitere Konkretisierungen vorliegen, informieren wir Sie und Euch. Bis dahin wünsche ich Allen ein sonniges Wochenende und verbleibe

mit vielen Grüßen, André Wenning
  

E-Mail vom 03.04.2020, Informationen zu den Osterferien:

Sehr geehrte Eltern,

wir hoffen, dass es Ihnen und Ihren Familien gut geht. Wie in den letzten Wochen, möchte ich Sie auch heute über die neuesten Entwicklungen informieren.  

Da die Osterferien nahen, endet fürs Erste auch die Zeit des „homeschoolings“. Aus diesem Grund bitten wir Sie, liebe Eltern, uns eine Rückmeldung zu geben. Uns haben in den letzten Wochen eine Reihe von E-Mails mit Lob und Anregungen erreicht, auf die wir jeweils einzeln versucht haben zu reagieren. Uns ist es nun wichtig das „homeschooling“ systemisch in den Blick zu nehmen. Wir wollen diesen Bereich weiter entwickeln und schauen, wie er sich im Unterricht gewinnbringend einflechten lässt. Herr Achilles war so freundlich einen Fragebogen zu entwickeln, den wir Ihnen per E-Mail zugeschickt haben. Ich möchte Sie bitten, an der Befragung zahlreich teilzunehmen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf die FAQ-Liste des Schulministeriums verweisen, die in den letzten Tagen immer wieder ergänzt worden ist und auch weiter ergänzt wird:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html
Dort werden Antworten auf die vielen Fragen, die dem MSB von Eltern, Schülern und Lehrern gestellt worden sind, gegeben.

Die Verschiebung der Abiturprüfungen um drei Wochen nach hinten, erforderte auch die Verlegung der Ausgabe der Abiturzeugnisse. Diese soll jetzt am 27.06.2020 stattfinden.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass das dieser Termin ein sehr sensibler Termin ist. Die Verlegung ist uns, wie auch unserer Kooperationsschule, dem Gymnasium Martinum in Emsdetten, nicht leicht gefallen. Die aktuellen Entwicklungen um den Coronavirus lassen eine Entlassfeier und auch einen Abiturball, der traditionell von den Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs ausgerichtet wird, immer weniger wahrscheinlich werden. Vor diesem Hintergrund war uns wichtig wenigstens einen ordnungsgemäßen Durchlauf der der Abiturprüfungen anzubieten. Eine Verschiebung ist insbesondere für die Schülerinnen und Schüler wichtig, die an einem Nachschreibtermin teilnehmen müssen, ihre Abiturdurchschnittsnote verbessern wollen oder die Vorbereitungszeit für bis zu drei Fächer benötigen, um die Abiturprüfungen zu bestehen. 

Ich kann den Unmut über die Verlegung der Abiturzeugnisausgabe verstehen, sie ist aber notwendig.

Aufgrund der Unwägbarkeiten der Covid-19-Pandemie lässt sich noch nicht sagen, ob ein Wiedersehen in der Schule nach den Osterferien möglich ist. Wir erwarten genauere Informationen zum Ende der zweiten Ferienwoche. Sobald mir diese vorliegen, werde ich Sie, wie bisher auch, informieren. 

Kommen Sie bitte gesund durch die Ostertage!

Machen Sie’s gut und bis bald, André Wenning

 

E-Mail vom 27.03.2020, Zwischenstand nach zwei Wochen Schulschließung:

Sehr geehrte Eltern,

nach zwei Wochen Schulschließung möchte ich Sie mit den Informationen versorgen, die mich in der letzten Woche erreicht haben.

Lernangebote

Das MSB hat jetzt offiziell bestätigt, dass die zurzeit gestellten Aufgaben ein Angebot sein sollen und nicht benoten werden. Darüber hinaus handelt es sich bei den zur Verfügung gestellten Aufgaben nicht um Inhalte mit Prüfungsrelevanz. Gleichwohl soll mit den bereitgestellten Aufgaben erreicht werden, dass der Unterricht nach Beendigung der derzeitigen Maßnahmen nach Möglichkeit ohne großen Vorlauf wiederaufgenommen werden kann. Es liegt daher im Interesse der Schülerinnen und Schüler diese weiterhin zu bearbeiten.

Warnungen

Es wird in diesem Jahr keine „Blauen Briefe“ gemäß § 50 (4) SchulG wegen einer Versetzungsgefährdung geben. Hieraus folgt in letzter Konsequenz, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen in einem Fach nicht berücksichtigt werden. Genauere Informationen liegen zurzeit nicht vor.

Abitur

Nach der Abstimmung mit der Kultusministerkonferenz (KMK) hat unsere Schulministerin Frau Gebauer heute in einer Pressemitteilung die Eckpunkte zum Abitur 2020 bekannt gegeben:

„Die Abiturprüfungen für […] Abiturientinnen und Abiturienten an Gymnasien […] beginnen demnach am Dienstag, 12. Mai 2020. Letzter Prüfungstermin in diesem Haupttermin ist Montag, der 25. Mai. Für Schülerinnen und Schüler, die den Haupttermin nicht wahrnehmen können, wird es im Anschluss einen zentralen Nachschreibetermin geben. Durch einen stark verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni ausgegeben werden. Der Rahmenzeitplan für die Abiturprüfung 2020 wurde so konzipiert, dass er unter Beachtung von Ferien- und Feiertagsregelungen funktioniert. Allerdings muss auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt für die Prüfungen genutzt werden.“Die vollständige Presseerklärung finden Sie unter
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2020_17_LegPer/PM20200327_Abi-Zeitplan/index.html
Der konkrete Terminplan sowie die rechtlichen Vorgaben zur Umsetzung, insbesondere im Hinblick auf den Infektionsschutz, wurden vom MSB noch nicht mitgeteilt. Wir rechnen in der nächsten Woche mit detaillierteren Informationen.

Schulfahrten und schulische Veranstaltungen

Die Schulleitungen sind angewiesen worden in diesem Schuljahr keine Schulwanderungen, Schulfahren und Studienfahrten mehr zu genehmigen bzw. bereits genehmigte Schulfahrten abzusagen. Buchungen wurden und werden derzeit storniert.

Ebenso sind schulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr möglich. Dazu zählen der Besuch von Museen oder sportliche Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern. Davon ausgenommen sind die verpflichtenden Standardelemente im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (kAoA).

Notbetreuung

Frau Ministerin Gebauer hat in einem Elternbrief nochmals auf das Angebot der Notbetreuung hingewiesen. Sollten Sie zur sogenannten „kritischen beruflichen Infrastruktur“ gehören und dringenden Betreuungsbedarf auch über das Wochenende oder in den Osterferien haben, dann melden Sie Ihren Bedarf bitte möglichst zeitnah an. Die Organisation in Steinfurt geschieht nach wie vor über den Kreis (siehe Elternmail vom 16.03.2020).

Insgesamt haben wir den Eindruck, dass sich das eLearning gut eingependelt hat. Ich möchte mich nochmals bei Allen (Eltern, Lehrer, Schüler) für die sehr konstruktive Zusammenarbeit bedanken.

Selbstverständlich werde ich Sie auch weiterhin über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten und wünsche Ihnen trotz der Umstände ein sonniges Wochenende.

Viele Grüße, André Wenning.

 

E-Mail vom 20.03.2020, Rückmeldung nach einer Woche Schulschließung:

Sehr geehrte Eltern,

die Umstellung auf das digitale Lernen hat uns alle überrascht und uns vor eine große Aufgabe gestellt. Ich bin sehr froh darüber, dass wir am Gymnasium Borghorst wenigstens schon die Infrastruktur hatten als uns die Nachricht der Schulschließung erreichte. Für mehr, als die Zugänge in der letzten Woche zu „reaktivierten“, blieb leider keine Zeit. Daher freut es mich, dass viele Schülerinnen und Schüler inzwischen die umfassenden Möglichkeiten von Microsoft-Teams nutzen. Aufgaben und Lösungen werden hin- und hergeschickt. Youtubevideos, Chats und Videositzungen sorgen für etwas Abwechslung.  

Dafür, dass das an unserer Schule so gut läuft, habe ich in den letzten Tagen viel Lob erfahren. Dies Lob möchte ich aber gleich an Herrn Achilles weiterreichen, denn er hat fast rund um die Uhr gearbeitet, um die Vielzahl von Supportanfragen abzuarbeiten. Zusätzlich hat er eine Reihe von Erklärvideos produziert, die Vielen den Einstieg in die Materie erleichtert haben.

In der letzten Woche haben mich auch Anfragen und Anregungen erreicht, die ich an dieser Stelle gerne aufgreifen möchte. Die ersten Rückmeldungen haben gezeigt, dass den älteren Schülern der Einstieg in die digitale Arbeit gut gelungen ist, da sie in diesem Bereich schon über einige Erfahrung verfügten. Bei den Jüngeren ist das nicht immer so reibungslos gelaufen, so dass auch Ihre Unterstützung gefragt war. Erschwerend kam hinzu, dass die technischen Voraussetzungen in den Familien ganz verschieden sind und Microsoft zu Beginn der Woche wegen der vielen Installationsanfragen seine Kapazitäten drosseln musste.

Uns ist bewusst, dass die Familien vor ganz unterschiedlichen täglichen Herausforderungen stehen und sich in einer ungewohnten Situation zurechtfinden müssen. Das gilt auch für die Lehrerinnen und Lehrer. Auch sie müssen Kinderbetreuung und Homeoffice unter einen Hut kriegen. Sollte es Bedenken wegen des Arbeitspensums oder unklarer Aufgabenstellungen geben, dann lassen sich im Dialog mit Sicherheit Lösungen finden. Aus diesem Grund ist der Austausch ganz wichtig und ich bitte Sie weiterhin aktiv Fragen zu stellen und Anregungen zu geben. Grundsätzlich entwickelt sich das digitale Klassenzimmer sehr vielversprechend und wir werden die Arbeit in diesem Bereich nach der Coronakrise intensivieren.

Mich erreichen immer wieder Anfragen, wie in Zukunft mit anstehenden Klassenarbeiten und Klausuren umzugehen sei und wie und auf welcher Basis Bewertungen erfolgen können. Das Schulministerium hat bislang noch keine Antwort auf diese Fragen gegeben. Ministerin Gebauer hat aber schon mehrfach in der Presse geäußert, dass die zurzeit erteilten Aufgaben ein Angebot darstellen sollen. Ich weiß zurzeit nicht, wann es mit dem Unterricht weitergeht und wie viele Klassenarbeiten und Klausuren in diesem Halbjahr noch geschrieben werden sollen. Es wird aber niemand erwarten können, dass die zurzeit erarbeiteten Inhalte in der Zeit nach der Krise von jetzt auf gleich Gegenstand von Klassenarbeiten werden. Daher sollten wir sowohl die gegenseitigen Erwartungen als auch die Erwartungen an uns selbst nicht zu hochschrauben. Obwohl die Umstände nicht leicht sind, ist das Gymnasium Borghorst gut aufgestellt. Ich halte Sie auf dem Laufenden!  

Viele Grüße, André Wenning.

 

E-Mail vom 16.03.2020, Regelungen bis zu den Osterferien:

Sehr geehrte Eltern,

mit dieser Email möchte ich Sie über die weiteren Informationen aus dem Ministerium, die uns am Wochenende erreicht haben, und wie wir damit am Gymnasium Borghorst umgehen, in Kenntnis setzen. Da aber ständig Neues hinzukommt, handelt es sich nur um eine Momentaufnahme. Erhalten wir weitere Nachrichten, so leiten wir diese an Sie weiter.

Öffnungen des Schulgebäudes

Wie ich Ihnen am vergangenen Freitag bereits  geschrieben hatte, ruht der Unterricht bis zu den Osterferien. Aus diesem Grund möchte ich Telefonzeiten, obwohl die Sekretärinnen und Mitglieder der Schulleitung länger im Hause sind, auf Kernzeiten begrenzen. Wir sind zwischen 7 und 12 Uhr telefonisch erreichbar. Die Schule kann natürlich weiterhin per Email kontaktiert werden. Das Gebäude an sich wird abgeschlossen sein.
Sollten Ihre Kinder noch Bücher, Hefte etc. in ihren Spinten haben, dann können Sie diese am Dienstag, dem 17.03.2020, von 9 bis 12 Uhr abholen. Die Schule ist zu diesem Zeitpunkt geöffnet.

Betreuungsmöglichkeiten

Benötigen Sie für Ihre Kinder für die unterrichtsfreie Zeit eine Betreuung, dann müssen Sie Ihren Bedarf beim Jugendamt des Kreises Steinfurt anmelden. Hierfür gibt es eine eigene Seite:
https://www.kreis-steinfurt.de/kv_steinfurt/Kreisverwaltung/%C3%84mter/Jugendamt/
Voraussetzungen sind, dass Ihre Kinder bei uns in die 5. oder 6. Klasse gehen und Sie zum Personenkreis gehören, die im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind. Eine Liste der entsprechenden Berufsgruppen finden Sie im Anhang. Sollten Sie beim Jugendamt Bedarf anmelden, richten wir Gruppen ein.

Mensaessen

Wegen mehrfacher Nachfrage möchte ich Ihnen mitteilen, dass das Mensaessen unsererseits bis zu den Osterferien abbestellt worden ist. Ich weiß nicht, ob Ihnen der Tag heute (16.06.2020) noch in Rechnung gestellt wird, denn ich konnte die Stattküche erst am Freitag nachmittags nach der Information aus dem Ministerium, informieren.

Ruhen des Unterrichts

Betonen möchte ich noch einmal, dass es sich bei der nun unterrichtsfreien Zeit nicht um vorgezogene Osterferien handelt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten von ihren Lehrerinnen und Lehrern Aufgaben für zu Hause. Die Kommunikationsstruktur ist über die Plattform Office-365 sichergestellt. Die Fachlehrer stellen Aufgaben und Lösungen zu den Aufgaben zur Verfügung. Schriftliche Leistungsbewertungen entfallen nach Auskunft des Ministeriums zunächst bis zu den Osterferien. Wie die häuslich erledigten Aufgaben bewertet werden, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Eine Klarstellung des Ministeriums wurde jedoch angekündigt. Auch der Zeitplan zur Erstellung der Facharbeit in der Q1 wird zunächst ausgesetzt.

Halten Sie Ihre Kinder nach Möglichkeit aber bitte an, die erteilten Aufgaben auch tatsächlich zu erledigen. Die Lernaufgaben werden so konzipiert sein, dass sie das Lernen der Schülerinnen und Schüler z.B. in Form von Projekten, fachübergreifenden Vorhaben oder Vorbereitungen von Präsentationen unterstützen und an den Unterricht anknüpfen. Für die technische Umsetzung verweise ich auf die E-Mail, die Herr Achilles an die Schülerinnen und Schüler heute Morgen verschickt hat. Sie finden diese im Anschluss an diese Mail.

Abitur 2020

Nach Auskunft des Ministerium sollen die Termine rund um das Abitur gehalten werden. Die weitere Vorbereitung muss daher ebenfalls auf digitalem Wege erfolgen. Schülerinnen und Schüler der Q2, die noch eine zusätzliche Leistung zur SoMi erbringen wollen, kontaktieren bitte ihre Lehrerinnen und Lehrer. Die noch nicht zurückgegebenen Klausuren in der Q2 werden mit der Post zugestellt. Die SoMi-Ergebnisse in der Q2 sollen die Schülerinnen und Schüler bei ihren Fachlehreinnen und Lehrern per Email zu gegebener Zeit erfragen. Hierbei sollen die Schülerinnen und Schüler bestätigen, dass Sie mit der elektronischen Übermittlung ihrer Note einverstanden sind. Wenn nicht, muss telefoniert werden. Die Informationen zur Abiturzulassung werden digital gegeben. Die Ergebnisse der Zentralen Abiturausschusses werden mit der Post verschickt. Die Zurkenntnisnahme erfragen wir wieder digital. Das genaue Prozedere geben wir aber noch bekannt.

Es wird mit Sicherheit etwas dauern, bis wir uns an die Situation etwas gewöhnt haben. Ich bitte um Nachsicht, wenn nicht alles sofort funktioniert. Auch für die Lehrerinnen und Lehrer sind diese Zeiten ungewöhnlich und diese Art zu unterrichten „Neuland“.

Viele Grüße, André Wenning.

 

Zweite E-Mail vom 13.03.2020, Information zur Schulschließung:

Sehr geehrte Eltern,

jetzt ist es amtlich! Ab kommenden Montag (16.03.2020) ruht der Unterricht am Gymnasium Borghorst bis zu den Osterferien. Damit Sie Gelegenheit haben sich auf die Situation einzustellen, bieten wir für den Montag und den Dienstag ein Betreuungsangebot von 7.50 Uhr bis 12.20 Uhr in der Schule an. Sollten Sie darüber hinaus eine Betreuung aus beruflichen Gründen benötigen, dann melden Sie das bitte in der Schule an. Wir richten dann eine Notfallgruppe ein. Mensa, Kiosk und die  Ganztagsbetreuung werden aber geschlossen haben.
Wie bereits angekündigt, werden wir mindestens in den Kernfächern Ihre Kinder über Langzeitaufgaben zu Hause weiter beschulen. Wir haben gestern und heute eine ganze Reihe von Office365-Zugängen reaktiviert und Klassen- sowie Kursgruppen eingerichtet. Hierzu werden wir am Anfang der kommenden Woche weitere Informationen geben. In jedem Fall erreichen Sie die Lehrerinnen und Lehrer über ihre Schulemailadresse lehrernachname@gymnasium-borghorst.net

 

Für Informationen zu den Abiturprüfungen verweise ich auf die E-Mail des Ministeriums vom 13.03.2020:

Durchführung von Prüfungen und Erbringung von Leistungsnachweisen etc.

  1. a) Zentralabitur in der gymnasialen Oberstufe und an Beruflichen Gymnasien

Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen. Die Termine sind insbesondere mit Blick auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch aufgrund des durch die Kultusministerkonferenz veranlassten länderübergreifenden Aufgabenpools zwischen den Ländern abgestimmt und bleiben in diesen und allen anderen Fächern grundsätzlich bestehen. Auch die Konferenz des Zentralen Abiturausschusses (ZAA) am 2. April kann wie vorgesehen stattfinden, da die Schulen als Gebäude nicht geschlossen sind.
Selbst für den Fall, dass der Unterricht nicht unmittelbar nach den Osterferien wieder aufgenommen werden sollte, ist vorgesehen, dass die Schulgebäude in Abstimmung mit den örtlich zuständigen Behörden von Abiturientinnen und Abiturienten sowie Lehrkräften genutzt werden können, um an den vorgesehenen Terminen ordnungsgemäße Prüfungen durchzuführen, da die Einstellung des Unterrichts einen generellen prophylaktischen Charakter hat und die Räumlichkeiten selbst nicht betroffen sind.
Sollte es in Einzelfällen an Schulen durch Schulschließungen in den vergangenen Wochen bzw. durch die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März nicht möglich sein, dass alle angehenden Abiturientinnen und Abiturienten die notwendigen Leistungsnachweise („Vorabiturklausuren“) erbringen konnten, so sollen die Schulen das unmittelbar nach den Osterferien nachholen. Für diesen Fall erfolgt die Zulassung der betroffenen Schülerinnen und Schüler durch die ZAA-Konferenz bis zum 5. Mai und die Schülerinnen und Schüler legen ihre Abiturprüfungen ab dem 7. Mai an den zentralen Nachschreibeterminen ab.

  1. b) Informationen zu anderen Prüfungsformaten

Weitere Informationen u.a. zu Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentralen Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Prüfungen an Berufskollegs sowie zum Umgang mit Klassenarbeiten etc. werden Ihnen in den kommenden Tagen gesondert übermittelt und auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Bildung (www.schulministerium.nrw.de) veröffentlicht und stetig aktualisiert.
Im Übrigen wird empfohlen, die Schülerinnen und Schüler in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zum Lernen zu Hause anzuhalten (Lektüre, Aufgabensätze, Referate etc.). Hierzu sollten in der Schule vorhandene technische Infrastrukturen genutzt werden.“

 

Bei der Vorbereitung der zentralen Abiturprüfungen wird die häusliche Beschulung die erste Wahl bleiben müssen. Ob die Schule dazu genutzt werden kann, muss mit dem Gesundheitsamt noch abgestimmt werden. Grundsätzlich gilt:

„Trotz der Entscheidung über das Ruhen des Unterrichts kann eine Schule auch teilweise weiter genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. Dieses liegt im Ermessen der zuständigen Behörden (örtliche Ordnungsbehörden bzw. Gesundheitsämter). In einem solchen Fall kann die Anwesenheit der Lehrkräfte durch die Schulleitung angeordnet werden.“

Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen. Ich wünsche Ihnen allen zunächst ein ruhiges Wochenende.
Mit freundlichen Grüßen, André Wenning

 

Erste E-Mail vom 13.03.2020, Informationen zu Vorsorgemaßnahmen:

Sehr geehrte Eltern,

die Schule hat nach den Empfehlungen des Ministeriums und der Bezirksregierung alle weiteren Schulveranstaltungen außerhalb von Unterricht bis Ostern abgesagt. Darunter fallen die Fahrt der Jg. 7 zum Bioenergiepark und die Bonnfahrt des Leistungskurses Geschichte in der Q2. Dies betrifft auch die Mottowoche und den Tag X. Ebenfalls verschoben werden die Berufsfelderkundungen der Jg. 8. Ich bitte darum, dass die Schülerinnen und Schüler sich mit ihrem Praktikumsgeber in Verbindung setzen und absagen. Die Erkundungen sollen nachgeholt werden.
Auch der Besuch der Schulministerin wurde gestern aus verständlichen Gründen gecancelt.

Der Känguruwettbewerb findet hingegen statt und wird am 19.03.2020 jeweils im Klassenverband durchgeführt.

An dieser Stelle möchte ich nochmal betonen, dass diese Vorsorgemaßnahmen dazu dienen die Ausbreitung von Corona einzudämmen, um damit die Risikogruppen zu schützen und unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Seriöse Informationen über den Stand der Dinge erhalten Sie auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts. Dort werden auch Informationen zu Hygienemaßnahmen gegeben.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Das Schulministerium hat ebenfalls eine eigene Informationsseite zum Thema eingerichtet. Dort sind z.B. auch die offiziellen Mails an die Schulen zu finden.
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Auf der Webseite des Gymnasium finden Sie seit gestern eine eigene Seite, auf dem die Elternmails der letzten Tage zu finden sind. Sie gelangen über den Link auf der Hauptseite dorthin.
https://www.gymnasium-borghorst.de/gymbo-aktuell/informationen-zum-coronavirus/

Zurzeit bereiten wir uns auf eine mögliche Schulschließung vor. Unermüdlich bearbeitet Herr Achilles Anfragen zur Reaktivierung der Office365-Zugänge. Zudem richtet er Klassengruppen für die Schülerinnen und Schüler SI und Kursgruppen für die Oberstufe ein. Informationen zur Handhabung werden wir noch geben.

Bis dahin gilt: „Keep calm and wash your hands!“, André Wenning

 

E-Mail vom 12.03.2020, Sportwoche EF:

Sehr geehrte Eltern,

da gestern vom Schulministerium unmissverständlich klargestellt wurde, dass alle Schulveranstaltungen jenseits von Unterricht abzusagen sind, findet nun auch die Sportwoche der Jahrgangsstufe EF in der nächsten Woche leider nicht statt. Wie bei der Skifahrt hat das Land NRW angekündigt für etwaige Stornierungskosten aufzukommen. Von Anfragen auf Rückerstattung zu diesem Zeitpunkt bitte ich abzusehen. Sobald die Einzelheiten zur Kostenübernahme vom Ministerium geklärt sind, werden wir Sie informieren.

Ich bitte in diesem Zusammenhang um Ihr Verständnis für die getroffenen Entscheidungen und verweise im Umgang mit dem Coronavirus auf meine gestrige Email.

Vielen Dank und viele Grüße, André Wenning.

 

E-Mail vom 11.03.2020, Absage schulischer Veranstaltungen, Office365:

Sehr geehrte Eltern,

obwohl die Zahl der mit Covid-19 erkrankten Menschen zunimmt, ist am Gymnasium Borghorst noch kein Fall bekannt. Aus Sicherheitsgründen hat uns aber die Bezirksregierung in Münster angewiesen alle Elternabende und Informationsveranstaltungen bis zu den Osterferien abzusagen. Für unsere Schule bedeutet das, dass die Info zur Wahl der 2. Fremdsprache am 23.03.2020 und die Info zum Wahlpflichtunterricht am 24.03.2020 ausfallen. Zum Umgang der Berufsfelderkundungen am 26.03.2020 wird es noch eine gesonderte Information geben. Im Anhang zu dieser Mail finden Sie allgemeine Informationen des Kreises Steinfurt.

Darüber hinaus möchte ich Sie bitten den Zugang Ihrer Kinder zu Office365 zu überprüfen. Für den Fall, dass es zu einer temporären Schulschließung kommt, können wir auf diesem Wege Ihre Kinder, wenn auch stark eingeschränkt, weiter beschulen. Sollte der Zugang zu Office365 nicht möglich sein, dann wenden sich die Schülerinnen und Schüler bitte an Ihre Klassenlehrerteams bzw. Jahrgangsstufenleitungen. Zudem sollten die Schülerinnen und Schüler ihre Unterlagen, Hefte und Bücher mindestens in den Kernfächern immer greifbar haben, um eine häusliche Beschulung, falls es notwendig werden sollte, zu ermöglichen.

Wie ich bereits in Infobrief Nr. 16 geschrieben hatte, sind die Einhaltung der „Niesetikette“ und regelmäßiges Händewaschen effektive Maßnahmen, um die Ausbreitung zu verzögern. Auf den Schülertoiletten ist zusätzliche Seife aufgestellt worden.

Zurzeit handelt es sich um reine Vorsorgemaßnahmen. Sollten sie sich als überflüssig erweisen, umso besser.

Vielen Dank und viele Grüße, André Wenning.

 

E-Mail vom 09.03.2020, Skilehrfahrt, Sportwoche und Infoabend gymn. Oberstufe EF:

Sehr geehrte Eltern,

leider muss ich Ihnen mittteilen, dass nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt die Skilehrfahrt in der nächsten Woche nach Seefeld in Österreich nicht stattfindet. Die Stornierung der Reise ist bereits veranlasst. Wir werden gegenüber dem Veranstalter Alpetours auf den Abzug bzw. die Rückzahlung ersparter Aufwendungen hinwirken und Ansprüche gegenüber der Reiserücktrittsversicherung, sofern diese abgeschlossen worden ist, geltend machen. Das Land NRW hat uns zugesichert darüber hinaus gestellte Stornierungskosten des Veranstalters zu übernehmen. Die Einzelheiten zur Kostenübernahme werden derzeit vom Ministerium geklärt. Sobald uns diese vorliegen, werden wir Sie informieren.

Damit findet für die Schülerinnen und Schüler, die in der nächsten Woche nach Österreich gefahren wären, Unterricht nach Plan statt.

Im Gegensatz zur Skifahrt findet zum jetzigen Zeitpunkt die Sportwoche für die nicht-Skifahrer statt. Gegen die Fahrt nach Nottuln von Montag bis Mittwoch und zum NABU-Lehmdorf am Freitag bestehen seitens des Gesundheitsamtes keine Bedenken. Abweichend von der ursprünglichen Planung findet am Donnerstag Unterricht nach Plan statt. Sollte sich die Situation zur Sportwoche ändern, informieren wir zu kurzfristig. Wir sind mit dem Gesundheitsamt in Kontakt.

Gerne hätte ich mich heute Abend während der Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe Ihren Fragen zu den Fahrten gestellt. Die Bezirksregierung Münster hat uns aber angewiesen jegliche Informationsveranstaltungen bis zu den Osterferien abzusagen. Wann wir diese nachholen, geben wir noch bekannt.

Ich hoffe, dass Sie für die getroffenen Regelungen Verständnis haben und verbleibe mit vielen Grüßen, André Wenning.