Unsere Sanis sind Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichsten Jahrgangsstufen (7-Q2), die sich gemeinsam um das Wohl Ihrer MitschülerInnen kümmern.

Unsere „Schulsanis“ – kompetent und immer nah

„Gut, wenn nichts passiert – Besser, wenn die Schulsanis immer in der Nähe sind!“

Schulsanitätsdienst am Gymnasium Borghorst

Ergänzend zu den verbindlichen Richtlinien der Erste-Hilfe-Versorgung an Schulen haben wir am Gymnasium Borghorst einen Schulsanitätsdienst (SSD) mit den folgenden Organisationsstrukturen eingerichtet.

In den großen Pausen sowie während des regulären Unterrichtes leisten als Ersthelferinnen und Ersthelfer ausgebildete Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe kompetent Erste Hilfe, falls derartige Notfallsituationen dies erfordern. Somit ist eine Betreuung und Erste-Hilfe-Versorgung durch unseren Schulsanitätsdienst über den gesamten Schultag hinweg sichergestellt. Neben täglichen Bereitschaftsdiensten kommen unsere Sanis auch auf Schulveranstaltungen – wie der legendären Beachparty zum Ende eines jeden Schuljahres – zum Einsatz, um im Ernstfall Erste Hilfe zu leisten.

Zusätzlich haben wir mit der Einführung des gebundenen Ganztages im Schuljahr (2010/11) für den 5. Jahrgang eine „GymBo-Sani-AG“ eingerichtet. In dieser AG können interessierte Schülerinnen und Schüler altersgemäß Verhaltensweisen, praktische Anwendungen und Sofortmaßnahmen erlernen, die in einer Erste-Hilfe-Situation notwendig sind. Darüber hinaus werden sie mit der praktischen Handhabung des Schulsanitätsdienstes vertraut gemacht um potentiellen Nachwuchs für diese wichtige Einrichtung zu gewinnen.

Die Schulsanitätsdienst-AG und die „GymBo-Sani-AG pflegen eine enge Kooperation mit dem ortsansässigen Kreisverband des DRK und sind bemüht die Zusammenarbeit stets zu festigen und zu erweitern.

 

Praxis

Unser derzeitiger Schulsanitätsdienst wird von zwei ausgebildeten Lehrern geleitet und besteht aus einer Arbeitsgemeinschaft interessierter und qualifizierter Schülerinnen und Schüler, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen und anderen Menschen damit zu helfen. Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler zum Schulsanitäter erfolgt in Kooperation mit dem Kreisverband des DRK-Steinfurt in Form von Erste-Hilfe-Kursen und wird am Städtischen Gymnaisum Borghorst durchgeführt.

Darüber hinaus sind weitere spezifische Fortbildungen und Erweiterungen über den normalen Erste-Hilfe-Kurs hinaus möglich.

In den großen Pausen ist unser Schulsanitätsraum ständig besetzt und steht den Schülerinnen und Schülern als Anlaufpunkt für Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verletzungen und Krankheiten zur Verfügung. Während der Unterrichtsstunden sorgt ein eingerichteter Bereitschaftsdienst, der über zwei Notfallhandys permanent erreichbar ist, für eine schnelle Erste-Hilfe-Versorgung. Die beiden Notfallhandys werden morgens zu Unterrichtsbeginn im Sekretariat durch unsere Schulsanitäter abgeholt und am Ende des Schultages auch dort wieder abgegeben.

Bei regelmäßigen Treffen der Schulsanitätsdienst-AG wird die Diensteinteilung der Schülerinnen und Schüler koordiniert. Dabei regelt ein Dienstplan die verbindlichen Einsatzzeiten während der Pausen, sowie die Bereitschaftsbesetzung der Notfallhandys.

 

Individueller und gemeinschaftlicher Nutzen

Die meisten Schülerunfälle ereignen sich im Sportunterricht, in den großen Pausen oder auf dem Schulweg. Die häufigsten Verletzungen hierbei sind Schürfwunden, kleinere Schnittverletzungen, Verstauchungen und Prellungen, Gehirnerschütterungen und Kreislaufprobleme. Darüber hinaus klagen viele Schülerinnen und Schüler über Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Hier ist oft rasche und gezielte Hilfe erforderlich, die unsere Schülerinnen und Schüler als geschulte Sanitäter verantwortungsvoll leisten können.

Unser Schulsanitätsdienst kann durch seine ständige Bereitschaft einen wichtigen und sinnvollen  Beitrag für ein harmonisches Schulleben leisten und in Notfällen mit Erster Hilfe und darüber hinausgehenden Maßnahmen Unfallfolgen und unnötigen Schmerzen vorbeugen.

Somit lernen die Schülerinnen und Schüler, die sich in diesem Bereich engagieren, in gegenseitiger Verantwortung zu leben, sich selbst, ihre Lebensumstände und ihre Umwelt bewusster wahrzunehmen und Einfluss darauf auszuüben. Ebenso lernen sie Verantwortung zu übernehmen und selbstständig zu handeln.

Darüber hinaus ist möglich an überregionalen Wettbewerben zum Thema Erste-Hilfe teilzunehmen, um sich mit anderen Schulsanitätern auszutauschen und die eigenen Fähigkeiten zu trainieren.

Ansprechpartner:

Herr Warning