Bye bye Maddie

Geschrieben in GymBo aktuell am
Wir verabschieden unsere Gastschülerin Madeline Grace Cilliers, die nach ihrem zweimonatigen Aufenthalt in Deutschland nach Australien zurückkehrt.

Maddie und unsere Schülerin Sarah Lülf (EF) haben an einem individuellen Schüleraustauschprogramm teilgenommen, das von der Bezirksregierung Düsseldorf vermittelt wird. Das Programm beruht auf Gegenseitigkeit.

Sarah hat im Sommer zwei Monate in Brisbane in Australien verbracht und das St Rita’s College besucht. Seit November war ihre Gastschwester Maddie zum Gegenbesuch bei uns am Gymbo.

 

Sarah schreibt über ihren Schüleraustauch:

 

Austauschschüler… Wenn man diesen Begriff hört, denken viele an jemanden, der alleine und still zwischen den anderen Schülern sitzt und die Sprache nicht versteht. Das war auch unser erster Gedanke. Jedoch überzeugten wir uns ziemlich schnell vom Gegenteil.

Bevor ich mich für den Austausch nach Australien über die Bezirksregierung Düsseldorf beworben hatte, habe ich nicht wirklich daran geglaubt, dass es in weniger als vier Monaten schon Realität sein würde. Als ich dann im März die Bestätigung gekommen hatte, konnte ich mein Glück kaum fassen. Doch auch, wenn ich mich unheimlich auf die Zeit in Australien gefreut habe, hatte ich vorerst einige Zweifel. Maddie und ich haben beide nicht erwartet, dass wir uns so gut verstehen würden. Obwohl wir uns erst seit weniger als einem Jahr richtig kennen, sind wir wie Schwestern für einander geworden und haben definitiv eine Freundschaft fürs Leben geschlossen. Während dieser Zeit sind wir uns gegenseitig sehr ans Herz gewachsen. Wir haben sowohl in Australien als auch hier in Deutschland unglaublich viel erlebt und miteinander gelacht und geweint. Auch in meinem Freundeskreis hat Maddie sehr schnell Anschluss gefunden und sich direkt wohl gefühlt. Mittlerweile ist sie kaum noch wegzudenken. Zudem hat sich meine Schule, vor allem Frau Hassel, sehr offen und hilfsbereit gegenüber Maddie gezeigt, was ihr den Start am Gymnasium Borghorst um einiges erleichtert hat. Wir wissen das wirklich sehr zu schätzen und sind dankbar dafür.

Maddie und ich können jedem, der die Chance hat, so einen Austausch zu machen, nur empfehlen diese auch zu nutzen. Natürlich ist man anfangs unsicher, was auf einen zukommt, aber das gehört dazu und es lohnt sich, das Risiko einzugehen. Man schließt nämlich nicht nur viele neue Freundschaften, sondern lernt auch die Sprache und die Kultur besser kennen, was eine große Bereicherung für das Leben ist.

Teilen Sie diesen Artikel. Vielen Dank!

Google+ Facebook Twitter