„Stark im MiteinanderN – das Fair Mobil“ - unter diesem Titel vermarktet das Jugendrotkreuz Münster ein spielerisch angelegtes Training zum konstruktiven Umgang mit Konflikten.

Fair Mobil„Stark im MiteinanderN – das Fair Mobil“ (www.miteinandern.de) – unter diesem Titel vermarktet das Jugendrotkreuz Münster ein spielerisch angelegtes Training zum konstruktiven Umgang mit Konflikten.

Es wurde von der Westfälischen Provinzial Versicherung, dem Jugendrotkreuz, dem asb (arbeitskreis soziale bildung) und der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster gemeinsam entwickelt.

Fair Mobil im engen Sinne meint ein Einsatzfahrzeug mit Materialien, die von einem Begleitteam mit vier Personen zu einem Parcours in verschiedenen Räumen unserer Schule (Turnhalle etc.) aufgebaut und betreut werden.

Anliegen und Ziel

Ziel ist es, Vertrauen, Rücksichtnahme und Teamgeist im Klassenverband zu stärken, Vorurteile abzubauen und Schritte für einen offenen und fairen Umgang miteinander zu lernen.

Die SchülerInnen haben die Möglichkeit, sich selbst zu erproben und ihre Fähigkeiten im Team mit anderen zu entfalten. In einem Stationenparcours werden in kleineren Gruppen körperliche Übungen durchgeführt, Wahrnehmungs- und Diskussionsfähigkeit trainiert, Risiken thematisiert und teamorientierte Entscheidungen ausprobiert.

Durchführung

In jedem Schuljahr bieten wir das oben genannte Projekt zum konstruktiven Umgang mit Konflikten in den Klassen der Stufe 6 an.

Alter und Entwicklung der Schüler wie auch die angebotenen Aufgaben scheinen uns nach jahrelangen Erfahrungen mit der Stufe 7 jetzt eher für diese Schülerschaft geeignet zu sein. Zudem sind Klassenleitung und Fachlehrerwechsel erst am Ende der 7 vorgesehen. So haben die unterrichtenden LehrerInnen noch Zeit für entsprechende Kompetenzförderungen.

Alle Klassen der Jahrgangsstufe 6 nehmen an einem Vormittag im Schuljahr an diesem Projekt teil.

Die Betreuung und Umsetzung des Parcours sowie die Vor– und Nachbereitung erfolgt mit qualifiziertem Personal der Anbieter und mit Unterstützung aus den Pädagogikkursen der Oberstufe.

Die Auswertung des Projekttages erfolgt im Gespräch zwischen Betreuern und Klassenlehrern und Beratungslehrern, um Stärken im Umgang der Schüler miteinander weiter zu fördern und Verbesserungen zu initiieren.

Mit einem Beitrag von 4 € pro Schüler und einer Unterstützung durch den Förderkreis sind die Kosten von 220 € pro Einsatz gedeckt.

Projekttage

jeweils zu Beginn des zweiten Halbjahres