“Rockfort”, die Schulband des Gymnasiums Borghorst, existiert bereits seit dem Schuljahr 1982/83.

Rockfort„Rockfort“, die Schulband des Gymnasiums Borghorst, existiert bereits seit dem Schuljahr 1982/83 und wurde von Musiklehrer Rudi Mennecke bis zu dessen Ausscheiden aus dem Schuldienst 2014 geleitet. Als Nachfolger konnte Alexander Cordts vom Jugendorchester Borghorst gewonnen werden, der die Band mit Erfolg weiterführt.

Die Band ist offen für Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 bis zur Q2 und verändert sich naturbedingt durch den Fortgang der aktuellen Abiturierenten in jedem Jahr aufs Neue, so dass für musikinteressierte Schülerinnen und Schüler immer wieder die Möglichkeit besteht, bei Rockfort einzusteigen.

Was machen wir?

Der Schwerpunkt der Band liegt in der Erarbeitung von Musikstücken aus den Bereichen Rock, Soul und Jazz. Auch eigene komponierte Stücke sind willkommen. Neben der Vervollkommnung der technischen Fähigkeiten am Instrument soll auch die künstlerische Spannbreite und das Zusammenspiel mit anderen verbessert werden. Dazu gehört auch die Entwicklung von Improvisationsfähigkeiten. Am Anfang eines neuen Schuljahres wird gruppenintern über ein neues Programm abgestimmt, das im Laufe der Proben (und bis 2014 bei einem 3-tägigen Workshop) erarbeitet wird. So kommen wir auf ca. 15 – 20 neue Stücke pro Schuljahr, die aus verschiedensten Stilen der Pop- u. Rockmusik kommen können.

Welche Besetzung gibt es?

RockfortObwohl wir für viele Instrumente offen sind, hat sich in der Regel doch immer die folgende Basisinstrumentierung ergeben: wir brauchen Keyboarder, Gitarristen, Bassisten, Schlagzeuger, Saxophonisten, Trompeter, Posaunisten und natürlich Sängerinnen und Sänger. Dazu gesellt haben sich zuweilen Flötisten, Mundharmonikaspieler und Percussionisten.

Wo kann man „Rockfort“ hören?

Bei fast jeder größeren Schulveranstaltung, bei der Musik gewünscht wird, tritt die Schulband auf  (Weihnachtsball, Abiturball, Veranstaltung „Musik in der Schule“, letzter Schultag vor den Zeugnissen). Aber auch bei außerschulischen Events im Steinfurter Raum wird die Schulband gebucht.

Rockfort gestern und heute.

RockfortIn der „Rockfort Familie“ wurden schon viele Talente entdeckt und gefördert. Einige sind auch nach ihrer Schulzeit als „Profis“ oder im ambitionierten Amateurbereich musikalisch weiter tätig geblieben.

Alle fünf Jahre treffen sich Aktive und Ehemalige zu einem Wiedersehen in der Schule. Beim letzten Treffen waren über 80 der etwa 100 Ehemaligen angereist – ein Zeichen für den Zusammenhalt und die guten sozialen Kontakte innerhalb der Band – eben ein „Long Train Running“ („Doobie Brothers“ Titel und unsere Zugabe seit 1983).

Ansprechpartner

Alexander Cordts