Freestyle-physics ist ein offener Physikwettbewerb für Schüler der Klassen 5 bis 13, der seit 2001 jährlich von der Universität Duisburg unter der Leitung von Prof. Dr. Axel Lorke ausgeschrieben wird. Unterstützt und gefördert wird freestyle-physics von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und von der Heraeus-Stiftung. Der Wettbewerb besteht aus 7 Konstruktionsaufgaben, die meist gegen April bekannt […]

Freestyle-physics ist ein offener Physikwettbewerb für Schüler der Klassen 5 bis 13, der seit 2001 jährlich von der Universität Duisburg unter der Leitung von Prof. Dr. Axel Lorke ausgeschrieben wird. Unterstützt und gefördert wird freestyle-physics von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und von der Heraeus-Stiftung.

Der Wettbewerb besteht aus 7 Konstruktionsaufgaben, die meist gegen April bekannt gegeben werden und die bis zum Ende des Schuljahres – üblicherweise in der zweitletzten Woche – gelöst sein müssen. Das Finale findet in der Universität Duisburg statt. Die teilnehmenden Schüler können sich für eine, für zwei oder beliebig viele der sieben Aufgaben anmelden. Jede einzelne Aufgabe wird separat bewertet und ausgezeichnet.

Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung des Interesses am Fach Physik unabhängig von Alter, Geschlecht und Vorbildung. Die Teilnehmerzahlen bestätigen dieses Konzept: Zu Beginn nahmen etwa 1000 Schüler teil, inzwischen sind die Teilnehmerzahlen kontinuierlich auf ca. 2500 angestiegen. Jungen und Mädchen sind dabei etwa gleichstark vertreten.

Das GymBo nimmt seit 2004 regelmäßig und sehr erfolgreich an freestyle-physics teil.

Unterstützt wird der Wettbewerb regelmäßig vom Förderkreis des Gymnasiums Borghorst.

Die GymBo-Teilnehmerzahlen und die messbaren Erfolge in dem starken Teilnehmerfeld sind für einen Physikwettbewerb beeindruckend und in der hier hinterlegten Tabelle aufgeführt:

GymBofreestyle physics-Statistik

Ansprechpartner: Herr Dr. Klockgeter, Herr Hettmer