Hier finden sie weitergehende Informationen zum Hausaufgabenkonzept des Gymnasiums Borghorst.

In Ganztagsschulen treten in der Sekundarstufe I Lernzeiten an die Stelle von Hausaufgaben. Die Lernzeiten sind so in das Gesamtkonzept des Ganztags zu integrieren, dass es in der Regel keine schriftlichen Aufgaben mehr gibt, die zu Hause erledigt werden müssen.

Am Gymnasium Borghorst gibt es zu jedem Kernfach (Deutsch, Englisch, Latein/Französisch und Mathematik) in der Sekundarstufe I eine Lernzeit, in der von den Schülerinnen und Schüler schriftliche Aufgaben erledigt werden. Das Lernen von Vokabeln, das Lesen einer Lektüre oder die Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Tests sind zu Hause zu erledigen.

In Klasse 8 haben die Schülerinnen und Schüler zusätzlich eine, in Klasse 9 zwei Flexible Lernzeiten (FF-Stunden), in denen sie selbstverantwortlich Material zur Übung und Vertiefung bearbeiten, welches von den Kernfachlehrern zur Verfügung gestellt wird. Auf Antrag können sich besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler von den FF-Stunden befreien lassen.

Für die gymnasiale Oberstufe ist keine Begrenzung der Hausaufgaben festgelegt. Jedoch soll in angemessener Weise die Belastbarkeit von Schülerinnen und Schülern berücksichtigt werden.

Die Bestimmungen des Schulgesetzes finden Sie in § 42 Abs. 3 und § 65 Abs. 2 Punkt 11 SchulG. Weitere Regelungen zu Hausaufgaben finden Sie unter Nr. 4 des RdErl. d. Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 05.05.2015 „Unterrichtsbeginn, Verteilung der Wochenstunden, Fünf-Tage-Woche, Klassenarbeiten und Hausaufgaben an allgemeinbildenden Schulen“ (BASS 12 – 63 Nr. 3).